Der LG V30 Sonderzug hat 3 Monate Verspätung

Wäre es nicht so traurig, könnte der interessierte LG V30 Kunde vielleicht darüber lachen: Mehr als 3 Monate hat es gedauert, bis das koreanische Unternehmen LG sein aktuelles Flaggschiff in den Handel bringt. Ab sofort bieten die Saturn- und Media-Märkte, als auch Amazon das LG V30 in den Farben Cloud Silver und Moroccan Blue, zum Preis von 895 Euro an. Für Viele leider zu spät!

LG V30 Präsentation: Lang ist es her!

Ende August öffnete die IFA 2017 in Berlin ihre Pforten und auch Ende August präsentierte der koreanische Hersteller dort mit dem LG V30 ein Android-Smartphone, das restlos alle Kritiker verstummen ließ. Der Preis von 899 Euro war für LG-Verhältnisse recht hoch angesetzt, doch angesichts der Ausstattung und dem generellen schnellen Preisverfall des Unternehmens, durchaus gerechtfertigt.

Ein 6 Zoll großes FullVision Display mit Farbstarker OLED-Technologie mit einem Screen-to-body-ratio von 81 Prozent. Dank Snapdragon 835, 4 GB RAM, 64 GB erweiterbaren Programmspeicher und einer Display-Auflösung von 2.880 x 1.440 Pixel auch mit einer HDR10 und Google Daydream-Zertifizierung versehen. Selbst die Vorder- und Rückseite aus Glas ist kein Grund zur Unruhe, denn IP68 und 14 erfüllte Tests des US-Militär-Standards 810G, wiegen den Besitzer auf der sicheren Seite.

Wäre das LG V30 auch wenige Wochen nach der Präsentation verfügbar gewesen, hätten potentielle Kunden wohl auch den Umstand verziehen, dass das Unternehmen, Deutschland das 128 GB starke LG V30 Plus in der beliebten Farbe Schwarz vorenthält. Nun hat man gleich mehrere Monate ins Land gehen und andere Hersteller wie Samsung mit dem Galaxy Note 8, Huawei mit dem Mate 10 Pro oder das OnePlus 5T (Test folgt in Kürze) sind inzwischen erhältlich. Und nicht nur das: zum Teil auch deutlich günstiger.

Wer zu spät kommt, den bestraft der Kunde

Irgendwie schafft es LG immer wieder aufs Neue sich selbst ein Bein zustellen. Endlich ein Smartphone, welches mit der Spitzenklasse mithalten kann, doch der Koreaner versäumt es seinen Zeitvorteil für sich zu nutzen. Bleibt nur zu hoffen, dass ähnlich wie bei dem LG G6, der Preis schnell verfällt und der Hersteller so zumindest seine Investitionen und Forschungen refinanzieren kann.

 

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 5 Meine Freundin nutzt ein iPhone 8, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4. Ich hoffe euch bei meinen ersten Gehversuchen als Blogger, bei GO2mobile (der ehemaligen android tv Legende), nicht zu enttäuschen. Seid noch ein wenig nachsichtig mit mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares