Essential: Andy Rubin gibt auf – es wird kein zweites Smartphone mehr geben

Diese Woche ist gespickt mit schlechten Nachrichten für die Mobilfunk-Branche. Erst gab der MWC bekannt, zum ersten Mal die Messe dieses Jahr wegen des Coronavirus nicht abzuhalten und nun gibt der Vater von Android OS Andy Rubin die Schließung von Essential bekannt. Es wird also kein Essential Project Gem Smartphone geben.

Das am 9. November 2015 in Palo Alto gegründete Unternehmen Essential Products wird vermutlich nur den wenigsten etwas sagen. Der Name des Gründers und CEO Andy Rubin dagegen sehr wohl. Gilt er doch als Erfinder von Android und war viele Jahre bei Google beschäftigt. Eher unehrenhaft entlassen, aufgrund glaubwürdiger Vorwürfe sexueller Nötigung an einer Mitarbeiterin, widmete er sich anschließend der Robotik (bei Google zuletzt Leiter der Roboter-Forschung) und der Gründung von Essential Products. Im Jahr 2017 kam dann auch das erste Smartphone auf den Markt – das Essential PH-1 (Ph-one). Es ist das erste Android-Smartphone mit einer Notch für die Frontkamera, auch wenn gern dieser Fakt einem anderen Smartphone-Hersteller zugesprochen wird. Eine deutsche Verfügbarkeit gab es nur verspätet und auch nur über Umwege.

Es gab keinen Nachfolger für das Essential PH-1

Nachdem Essential PH-1 erwartete die Community bis zuletzt einen Nachfolger. Viele Gerüchte und wenige Leaks sollten sich jedoch nicht bestätigen. Vielmehr gab Andy Rubin plötzlich Anfang Oktober 2019 via Twitter die Arbeit an einem neuen Smartphone bekannt. Essential Project Gem sollte es heißen und wurde bereits auch schon einem ausgewählten Publikum vorgeführt. Wenngleich das Smartphone an sich schon vom Design sehr außergewöhnlich daherkam, sollte das eigentliche Highlight das Betriebssystem werden. Denn der Entwickler in Andy Rubin sah so langsam Verbesserungsbedarf an Android.

Für das neue OS war bis dato noch kein Name bekannt. Die Vision war es, ein Mobile-Computing-Paradigma zu erfinden, das sich nahtloser in die Lebensbedürfnisse der Menschen einfügt. Es sollte sich hauptsächlich durch die Oberfläche unterscheiden, welche in Form von Karten organisiert war. Nun gab Andy Rubin etwas kryptisch unter der Überschrift „Ein Update für Essential“ im hauseigenen Blog die Einstellung des Projektes und nicht nur das, sondern auch des gesamten Unternehmen bekannt.

Trotz unserer Bemühungen haben wir Gem nun so weit wie möglich gebracht und haben leider keinen klaren Weg, um es an die Kunden zu liefern. Vor diesem Hintergrund haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, den Betrieb einzustellen und Essential herunterzufahren.
Wir danken unseren Mitarbeitern in Palo Alto und Bangalore sowie unseren globalen Partnern für ihre Hilfe und ihren Einsatz, um dieses Konzept zum Leben zu erwecken.

Damit wird nun auch der Support für das Essential Phone eingestellt. Bei dem Sicherheitspatch vom 3. Februar handelt es sich um das letzte OTA-Update für das Android-Smartphone. Für Entwickler oder solche die es noch werden wollen, werden ein vorgefertigtes Image und alles andere was es zum weiteren Hacken auf dem Essential PH-1 erforderlich ist, auf einem Github gehostet. Kein schönes Ende von einem Unternehmen, bei dem meine persönlichen Ansprüche wohl doch zu hoch waren.

[Quelle: Essential]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares