Fossil Gen 6 Venture Edition: Kein großes Tamtam ohne Google Wear OS 3

Ohne eine Pressemitteilung oder sonstigen Ankündigungen hat der texanische Spezialist für Fashion-Accessoires die Fossil Gen 6 Venture Edition Smartwatch mit ins Portfolio aufgenommen. Es scheint ein wenig, dass man vor dem großen Update auf Wear OS 3.0 keine große Ankündigung auf dem Smartwatch-Sektor zelebrieren möchte. Und in unseren Augen durchaus verständlich. Denn Google lässt seine letzten Partner seit über einem Jahr am langen Arm verhungern.

 

Die feine englische Art ist der Umgang den Google mit seinen Partnern wie Mobvoi und Fossil pflegt nicht gerade. Seit über einen Jahr gibt es trotz Verfügbarkeit kein Update auf Wear OS 3.0. Vermutet wird – und ich muss es tatsächlich so formulieren da man darüber schweigt – eine vereinbarte Exklusivität für Samsung. Denn die haben mit der Galaxy Watch4 bislang als einziges Unternehmen das neue Wearable Betriebssystem am Start. Praktisch als Gegenleistung, dass man auf das haueigene Tizen OS verzichtet. Lange Einleitung für einen Versuch einer Erklärung, warum die Fossil Gen 6 Venture Edition Smartwatch so still und heimlich in den Verkauf geschickt wurde.

Fossil Gen 6 Venture Edition startet in den Verkauf

Fossil Gen 6 Venture Edition

Tatsächlich hält sich aber auch die Veränderung zur im August 2021 präsentierten Gen 6 Smartwatch in Grenzen. Und das bedeutet sowohl optisch als auch technisch. Was wir natürlich sehr bedauern. Somit gibt es nach wie vor unter dem 1,28 Zoll großem AMOLED-Touch-Display (414 x 414 Pixel) ein Snapdragon Wear 4100+ Prozessor, gemeinsam mit 1 GB RAM und 8 GB internen Programmspeicher. Es handelt sich um ein Always-On-Panel, welches eine Pixeldichte von 326 ppi bietet. Vielleicht gewährt der Hersteller deswegen nur eine Laufzeit von 24 Stunden. Tests haben nicht einmal einen ganzen Tag standgehalten. Laut dem Hersteller soll sich die Laufzeit mit Wear OS 3.0 aber eklatant erhöhen. Und da haben wir es wieder.

Das Wandern ist des Müllers Lust

Sportliche Aktivitäten sind Dank Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Kompass, Höhenmesser, PPG-Sensor zur Herzfrequenzmessung, SpO2-Sensor, körperferne Infrarot- und Umgebungslichtsensoren im großen Umfang möglich. Hinzugekommen sind spezielle Wandermodi in Kombination mit einem speziellen Watchface (Zifferblatt), dass nun die Wander-Distanz,-Höhe und -Dauer trackt sowie anzeigt. Zusätzlich erinnert der „WaterMinder“ an die ausreichende Wasserzufuhr für den Wanderer. Die Fossil Gen 6 Venture Edition Smartwatch bietet eine Wasserdichtigkeit nach 3 ATM (Druck einer Wassersäule von 30 Meter/nicht 30 Meter Tiefe). Recht adrett, die zusätzlich zu den beiden Hardwaretasten drehbare Krone für die Menüführung.

Fossil Gen 6 Venture Edition

Die Smartwatch für den Oberförster kostet 300 Euro

Das 44 Millimeter große Edelstahl-Gehäuse ist nun in Silber gehalten. Das in Kombination mit „EcoLeder“ und grünem recyceltem Nylon versehene Armband wirkt auf mich, als wenn es auf den Oberförster*innen zugeschnitten wäre. Die Fossil Gen 6 Venture Edition ist bislang in den USA und Indien für umgerechnete 299 Euro erhältlich. Sollte es einen speziellen deutschen Launch geben, werden wir diesen Artikel entsprechend anpassen.

[Quelle: Fossil | via 9to5Google]

TicWatch Pro 3 Ultra GPS im Test: Jetzt vom US-Militär zertifiziert

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.