Gerüchte um ein Realme X3 Pro wollen nicht enden

Ruhig ist es um das ehemalige Oppo-Sublabel Realme geworden. Nachdem wir geradewegs zum Deutschlandstart der noch jungen BBK-Tochter von Smartphones überschüttet wurden, ist aktuell immer mal wieder etwas von einem Realme X3 Pro zu hören. Praktisch ein Upgrade des  X3. Doch was hat es genau damit auf sich?

Zuletzt haben wir von Realme – dem jüngsten BBK-Tochterunternehmen und ehemaligem Oppo-Sublabel gehört, als es um den schnelle 120 Watt starken „SuperDart“-Ladestandard ging. Das letzte offizielle Smartphone war das Realme X3 und X3 SuperZoom. Doch eben jener Serie wird schon seit der Begegnung bei der TENAA im Juni, ein Realme X3 Pro nachgesagt. Seinerzeit mit der Modellnummer RMX2121. Nun zeigt die Datenbank des Geekbench ein Modell mit der Bezeichnung RMX2083. Handelt es sich um ein X3 oder X3 Pro?

Realme X3 Pro kurz vor dem Release?

Deren bekannte Daten sind dem bereits offiziell vorgestelltem X3 SuperZoom (Modellnummer RMX2031) ziemlich ähnlich. Auch hier wird das vermeidliche Realme X3 Pro von einem Snapdragon 855 Plus angetrieben. Die maximale Taktrate beträgt 2,96 GHz und hat die identische Adreno 640 GPU (Graphics Processing Unit) wie beim Snapdragon 855 ohne Plus verbaut. Jedoch auch die ein wenig höher getaktet, sodass am Ende 15 Prozent mehr Leistung beim Nutzer ankommt.

Weitere Details aus dem Eintrag bei der Ministry of Industry and Information Technology in China – kurz TENAA – bestätigt ein 6,5 Zoll großes Display mit einer Punch-Hole-Öffnung für die Frontkamera oben links. Das 160,8 x 75,2 x 8,5 Millimeter große Android-Smartphone bietet ebenfalls zwei verbaute 2.200 mAh starke Akkus, die sich via 30-Watt-Netzteil sehr schnell Laden lassen.

Auch hier eine Quad-Kamera auf der Rückseite

Auf der Rückseite wurde eine Quad-Kamera gesichtet, deren verbaute Sensoren noch unbekannt sind. Wir dürfen also gespannt bleiben wann uns Realme mit einem neuen Smartphone beehren wird und was am Ende die finalen technischen Daten sein werden. Eines ist sicher: Teuer wird es nicht. Denn das vergleichbare SuperZoom kostet gerade einmal 499 Euro. Aktuell bei Amazon ab 445 Euro*.

[Quelle: GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares