Globaler Release des Xiaomi Mi 11, 11 Pro und 11 Lite verzögert sich

Das Xiaomi Mi 11 ist zumindest in China bereits im vergangenen Jahr offiziell vorgestellt worden. Doch auch im Heimatland lässt das Mi 11 Pro und  Lite noch auf sich warten. Da man international gleich alle drei Modelle mit einmal vorstellen möchte, müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden. Denn aktuelle Berichte besagen, dass der globale Release nicht vor der chinesischen Vorstellung des Pro und Lite stattfinden wird. Und diese erwarten wir erst Ende Februar, Anfang März 2021.

 

Globaler Release scheint sich auf Ende Februar zu verschieben

Wer sich aktuell ein Xiaomi Mi 11 mit dem neuesten Qualcomm Prozessor Snapdragon 888 kaufen möchte, muss zu Importhändlern wie unsere langjährigen Partner TradingShenzhen* greifen. Denn in China gibt es das Mi 11 seit dem vergangenen Jahr zu kaufen. Aber auch nur das. Kein Xiaomi Mi 11 Pro, Lite oder Ultra. Zumindest das Pro und Lite erwarten wir Ende Februar, Anfang März. Und das dann aber auch gleich international. Denn wie nun eine sehr gut vernetzte Quelle den Kollegen von Gizmochina mitgeteilt hat, würde der globale Release des Mi 11 mit dem Mi 11 Lite einher gehen. Das kann man aber auch so interpretieren, dass es ein Xiaomi Mi 11 Pro vorab in Deutschland gar nicht geben wird. Das wäre alles andere als gut, aber auch nicht ungewöhnlich.

 

Schauen wir auf das Xiaomi Mi 10 Ultra (zum Test), so ist das entgegen unseren Deutungen des Xiaomi-CEOs bis zum heutigen Tage nicht in Europa erschienen. Durchaus möglich, dass man aufgrund der erwarteten saftigen Preise uns das Pro-Flaggschiff, welches nicht unter 1.000 Euro hierzulande zu bekommen sein wird, noch ein wenig vorenthalten möchte. So kann das Unternehmen uns das Xiaomi 11 ruhigen Gewissens ab 799 Euro verkaufen. Denn als preiswerte Alternative steht ja noch das Mi 11 Lite zur Auswahl.

Xiaomi Mi 11 Pro mit 120x UltraZoom-Quad-Kamera

Ob es wirklich so kommen wird, ist reine Spekulation. Dennoch wäre es schade, da von dem Xiaomi Mi 11 Pro eine einzigartige Kamera Quad-Kamera mit Periskop-Technologie erwartet wird. Letzte Informationen gingen von einer 200-Megapixel-Kamera aus, welche im 4:1 Pixel-Binning dann echte 50 Megapixel liefern würde. Der 120-fache Zoom würde dann durch den 48 Megapixel auflösenden Sony IMX586-Sensor realisiert, der einen 5-fachen optischen und damit verlustfreien Zoom mit OIS bietet. Diesen favorisiert auch der Designer Ben Geskin (am eckigen Sichtfenster zu erkennen), der ein Render veröffentlicht hat, das auf den aktuellen Informationen basiert.

Xiaomi Mi 11 Pro

[Quelle: Gizmochina | Ben Geskin]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares