Google Pixel 5: Bildmaterial bestätigen konsequentes Design und technischen Stillstand

Das Google Pixel 5 soll letzten Informationen zufolge gemeinsam mit dem Pixel 4a in der LTE-5G-Variante am 30 September offiziell vorgestellt werden. Erstes Bildmaterial bescheinigt Mounten View zumindest eine konsequente Designsprache. Eine Dual-Hauptkamera und ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite bestätigen mit Sicherheit kein Flaggschiff.

Google macht es seinen Fans in den vergangenen Monaten wirklich nicht leicht der Marke treu zu bleiben. Der Release des Pixel 4a wurde lange Zeit verschoben. Zu lang, wenn ihr mich fragt. Und nun soll am 30. September bereits ein Upgrade des 4a mit LTE-5G-Support folgen und eben das Google Pixel 5. Auch mit 5G-Unterstützung. Das allein wird vermutlich aufgrund des langsamen Ausbau hierzulande wenig Menschen tangieren, doch der Stillstand in Sachen Technologie verwundert dann bei Preisen um die 750 bis 1.000 Euro schon ein wenig.

Erstes Bildmaterial vom Google Pixel 5 verspricht technischen Stillstand

So sind Dank dem bis dato sehr zuverlässigen und glaubwürdigen Steve Hemmerstoffer – vielen besser bekannt als @OnLeaks – nun erste Render-Bilder des Pixel 5 aufgetaucht. Diese bestätigen als positive Nachricht eine konsequente Designsprache, welche sich zum Pixel 4a nur wenig unterscheidet. Ein planes 5,7 Zoll großes Display mit einer „Punch Hole“-Kamera oben links im Panel, 120 Hertz Bildwiederholfrequenz und auf der Rückseite das typische quadratische Kamera-Array im Eck.

Google Pixel 5

Etwas ungewöhnlich für ein Smartphone welches für 2020/2021 gebaut wird, den rückseitig untergebrachten Fingerabdrucksensor. Zugegeben ist die Erreichbarkeit an dieser Position deutlich optimaler, aber optisch ein Schandfleck für die Sinne. Gut – die viereckige Kameraeinheit hat sich ja auch durchgesetzt. Verbaut sind darin ein LED-Blitzlicht und eine Dual-Kamera mit unbekannter Auflösung.

Keine Flaggschiff-Ausstattung

Beim Antrieb wird es aufgrund der Preistreiberei beim Snapdragon 865 keine Flaggschiff-CPU werden. Vielmehr wird Mountain View den Snapdragon 765G Octa-Core-Prozessor verbauen. Ebenfalls 5G-tauglich aber eher in der Mittelklasse zu verorten. Im kommenden Jahr soll den Gerüchten zufolge von Google ein eigener SoC (System on a Chip) erscheinen. Vielleicht will uns Google dazu ja auch schon etwas am 30. September mitteilen.

Weitere bekannte Daten sind 8 GB an RAM und 128 als auch 256 GB interner Programmspeicher. Traditionell mit der Verweigerung eines microSD-Karten-Supports. Sollte der Akku tatsächlich die angekündigte Kapazität von 3.080 mAh liefern, dürfte das ein weiteres Argument gegen ein Google Pixel 5 werden, welches bereits ab dem 8. Oktober erhältlich sein soll. Man muss schon ein echter Hardcore-Fan sein, um an den Daten Gefallen zu finden. Doch warten wir erst einmal den offiziellen Release ab.

[Quelle: Pricebaba]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares