HTC Viverse Flaggschiff angekündigt – HTC Desire 22 Pro Mittelklasse präsentiert

Ups – das hatten sich wohl einige anders vorgestellt! Der einstige Android-Pionier HTC hatte für gestern ein HTC Viverse Flaggschiff angekündigt, welches mit speziellen zur Augmented- und Virtual-Reality besitzen soll. Geworden ist es nun ein HTC Desire 22 Pro Mittelklasse-Smartphone, dass zwar sich dem Thema zugeneigt fühlt, aber spezielle Fähigkeiten vermissen lässt. Kommt da noch was HTC?

 

Ein Flaggschiff ist das HTC Desire 22 Pro jedenfalls nicht

HTC Desire 22 Pro

Der Personenkreis, welche den taiwanischen Smartphone-Hersteller HTC als großen Innovator und Android-Pionier kennenlernen konnten, dürfte wohl auch immer kleiner werden. Eben jene Gemeinde dürfte spätestens nach der gestrigen Präsentation des HTC Desire 22 Pro ein wenig enttäuscht sein. Schließlich wurde bislang von einem HTC Viverse Flaggschiff mit speziellen Fähigkeiten zum Thema Metaversum, Augmented- und Virtual-Reality gesprochen. Da kann aber keineswegs das präsentierte Mittelklasse-Smartphone mit einem verbauten Snapdragon 695 Octa-Core-Prozessor für 450 Euro gemeint sein.

Irgendwie dann aber doch. Denn dieses Smartpone wird gemeinsam mit der Vive Flow Brille beworben (die in etwa genauso viel kostet*) und soll das globale Comeback von HTC darstellen. Das Problem, die kompakte immersive VR-Brille kann prinzipiell via Bluetooth mit jedem herkömmlichen Smartphone gekoppelt werden. Was das HTC Desire 22 Pro am Ende dann auch ist.

Ohne Notch aber mit Kinn

Denn hier präsentiert man uns ein 6,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.312 x 1.080 Pixel (FHD+) und einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. Ob LCD oder AMOLED-Technologie behält der taiwansiche Konzern noch für sich. Oben links eine 32-Megapixel-Frontkamera im Panel (Punch Hole) und unten ein recht breites Kinn. Auf der Rückseite offenbahrt sich ebenfalls oben links eine vertikal angeordnete Triple-Kamera mit einem 64-Megapixel-Primärshooter (f/1.79), einer 13-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- und einer 5-Megapixel-Portrait-Kamera. Beide jeweils mit einer Blende von f/2.4.

HTC Desire 22 Pro

Der bereits genannte 5G-taugliche und im 6-Nanometer-Prozess gefertigte Snapdragon 695 bietet eine maximal Taktfrequenz von 2,2 GHz durch zwei verbaute ARM Cortex-A78-Kernen. Die restlichen sechs Cortex-A55 Kerne dienen der energieeffizenten Arbeit. On top eine Adreno 619 GPU (Graphics Processing Unit), 8 GB RAM und 128 GB interner Programmspeicher. Dieser lässt sich optional via microSD-Karte erweitern. Na da haben wir doch unsere Besonderheit. Welches Smartphone kann das noch heutzutage. Um die technischen Daten des 166,3 x 76,9 x 9,4 Millimter großen und 205 Gramm schweren HTC Desire 22 Pro abzurunden, sei noch der 4.520 mAh starke und fest verbaute Akku genannt. Das Smartphone ist nach IP67 gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Unterstützt wird kabelloses Laden bis zu 18 Watt.

HTC feiert Comeback

Ich kann mir gerade nicht helfen, aber hat HTC uns jetzt echt ein Mittelklasse-Smartphone als ein sogenanntes „HTC Viverse Flaggschiff“ verkauft? Ich komm mir vor wie bei Carl Pei und dem Nothing Phone (1). Das dürfte sich mit seinem Snapdragon 778G SoC in einer ähnlichen Kategorie positionieren. Funktioniert im Übrigen auch mit der HTC Vive Flow Brille. Zumindest bekommt man das HTC-Smartphone für besagte 459 Euro ohne „Invite“. Die Pressemitteilung redet von einem deutschen Verkaufsstart Anfang August. Es kann bereits mit 15 Prozent Rabatt vorbestellt werden.

[Quelle: Pressemitteilung]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.