Huawei Mate 20 Pro: DxOMark hat eine neue Nummer Eins

Das Huawei Mate 20 Pro verdrängt das Huawei P20 Pro von Platz Eins bei den Experten von DxOMark. Und das im Grunde mit der gleichen Zahl von 109 Punkten. Doch im Detail gibt es dennoch Unterschiede.

 

Auch das Huawei Mate 20 Pro war in der Top Drei bei dem GO2mobile-Award für „Das Smartphone 2018 mit der besten Hauptkamera“ vertreten. Gewonnen hat am Ende das Google Pixel 3XL knapp vor dem Huawei-Smartphone. Der Grund war der um ein My bessere Nachtmodus unter der Berücksichtigung, das Google nur einen Sensor für die Hauptkamera verwendet. Bei den Experten von DxOMark sieht es hingegen anders aus. Seit heute gibt es die Ergebnisse des Kameratests des Huawei Mate 20 Pro, das im Grunde ein Smartphone aus eigenem Hause vom ersten Platz verdrängt.

Wer jetzt vermutet die beiden Smartphones verfügen ja auch über die identische Leica Triple-Kamera sei eines besseren belehrt. Ist der 20-Megapixel-Sensor bei dem Huawei Mate 20 Pro mit einer Ultra-Weitwinkel-Linse und einer Blende von f/2.2 ausgestattet, so ist es bei dem P20 Pro ebenfalls ein 20-Mega-Pixel-Sensor, aber ausschließlich für Monochrome Aufnahmen mit einer Blende von f/1.6. Ein Aspekt der im DxOMark-Test jedoch keine Rolle gespielt hat.

Im Detail betrachtet müsste sogar das P20 Pro auf den ersten Platz da es bei den Videoaufnahmen mit 98 Punkten einen mehr hat als das Mate 20 Pro. Bei der Fotoqualität nehmen sich die beiden jedoch mit 114 Punkten nichts. Dahinter das iPhone Xs Max von Apple mit 105 Gesamtpunkten, gefolgt von dem HTC U12+ und dem Samsung Galaxy Note 9, beide mit 103 Punkten.

Pro und Contras der Kamera des Huawei Mate 20 Pro

Besonders positiv ist den Foto-Experten das gut kontrollierbare Bildrauschen auch bei schwachem Licht, die Zielbelichtung und der große dynamische Bereich, der angenehme Weißabgleich- und Farbwiedergabe, sowie der schnelle und wiederholbare Autofokus unter den meisten Bedingungen und der gute Zoom der Leica Triple-Kamera aufgefallen.

Nicht so gut waren das unnatürliche Rendern feiner Details, der Verlust von feinen Details an Gesichtern im Bokeh-Modus, sowie die Autofokus-Inkonsistenzen bei Verwendung des LED-Dual-Blitzlicht.

Huawei Mate 20 Pro im DxOMark

[Quelle: DxOMark]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares