Huawei Mate 30-Serie: Bildmaterial aller vier Modelle

Gestern schob uns Huawei die Information rüber, dass wir auch dieses Jahr ein Mate 30 im Porsche Design in den Reihen der Huawei Mate 30-Serie begrüßen dürfen. Heute gibt es einiges an Bildmaterial aller Modelle, das ebenfalls die Lite-Version beinhaltet.

Zu der gesamten Huawei Mate 30-Serie gab es dieses Jahr nicht sonderlich viel Bildmaterial, wie in der Vergangenheit üblich war. In einigen Fällen hatte das chinesische Unternehmen das Lite-Modell schon im Vorfeld veröffentlicht, um vielleicht die gesamte Aufmerksamkeit den Flaggschiff-Modellen zu widmen. Dieses Jahr scheint jedoch alles anders.

Grund dafür dürfte mit Sicherheit das US-Embargo sein. Zum ersten Mal in der Geschichte des chinesischen Netzwerk-Ausstatter und Smartphone-Hersteller erhält das Unternehmen keine Google-Dienste für die am 19. September zu erwartende Huawei Mate 30-Serie. Werden die Smartphones überhaupt in Deutschland erscheinen?

Huawei Mate 30 Lite

Vielleicht ist auch das der Grund, warum noch keine Werbematerialien hierzulande aufgetaucht sind. Sei es drum, Evan Blass versorgt uns nun mit entsprechenden Bildmaterial via Twitter. Und wie sich herausstellt gibt es auch wieder ein Mate 30 Lite. Wie im Vorfeld vermutet, handelt es sich dabei um das Nova 5i Pro, mit 32-Megapixel-In-Display-Kamera links oben im 6,26 Zoll großem LC-Display (2.310 x 1.080 Pixel).

Weitere uns bekannte Merkmale sind ein HiSilicon Kirin 810, wahlweise 6 oder 8 GB RAM und 128 oder 256 GB internen Speicher. Für Europa wird es vermutlich nur eine Speicherkonfiguration geben. Der Akku bietet eine Kapazität von 4.000 mAh und auf der Rückseite befindet sich der Fingerabdruck-Sensor zuzüglich einer Quad-Kamera (48-MP, 8-MP Weitwinkel, 2-MP Tiefe, 2-MP Makro).

Auch das gestern von Huawei angekündigte Huawei Mate 30 RS von Porsche Design zeigt sich heute nun auf einem Bild. Wie im vergangenen Jahr spielt rotes und schwarzes Leder auf der Rückseite eine tragende Rolle. Hier gibt es für die Quad-Kamera kein rundes Gehäuse wie im Pro-Modell, sondern – so wie ich finde – eine gelungene rechteckige Einheit die sich über die gesamte Rückseite zieht. Inklusive Porsche-Design- und Huawei-Logo. Alles in allem sehr stimmig, aber vermutlich seinen unverschämten Preis nicht wert.

Und der Rest der Huawei Mate 30-Serie

Zu guter Letzt gönnen wir uns noch einen Blick auf das Huawei Mate 30, von dem wir leider nur die Front zu Gesicht bekommen und dem Pro-Modell (rechte Seite). Beide bieten eine relativ große Notch, die bei dem Mate 30 Pro vermutlich aufgrund der verbauten 3D-Depth-Sensing-Kamera noch ein wenig größer ausfällt. Aber auch Apple hat dieses Format bei dem iPhone 11 Pro so beibehalten. Entscheidend ist nur, dass man auf die Kriegserklärung in Sachen SoC (System on a Chip), mit dem HiSilicon Kirin 990 entsprechend etwas entgegenzusetzen hat. Spätestens Donnerstag gibt es dann in München die Antwort aller Fragen. Hoffentlich.

Huawei Mate 30-Serie

[Quelle: Evan Blass | via Mobiflip]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares