Huawei P40 Pro wird wohl preiswerter als der Vorgänger

Aktuell hat Huawei nach wie vor mit dem US-Embargo zu kämpfen. Es ist zu vermuten das auch das Huawei P40 Pro und P40 Premium ohne Google-Dienste in Europa erscheinen werden. Das wird wohl auch bedeuten das Premium-Preise wie Samsung vorerst für das Unternehmen nicht in Frage kommen. Erste Informationen gehen von drastischen Preis-Reduzierungen aus.

Hätte man Angesichts der aktuellen Vereinbarung zwischen China und den USA im Handelskrieg auch für etwas Beruhigung in Sachen US-Embargo gegenüber Huawei gehofft, dann wird das Unternehmen wohl herb enttäuscht. Es ist eher das Gegenteil der Fall. Das US- Handelsministerium ist aktuell im Begriff die Daumenschrauben weiter anzuziehen. Konnten bis dato US-Waren gekauft werden, wenn diese zu 75 Prozent im Ausland gefertigt wurden, so soll diese Toleranz auf 90 Prozent angehoben werden.

Das bedeutet wohl das auch die Huawei P40-Serie, die inzwischen aus einem Huawei P40, P40 Premium (Penta-Kamera und Keramik-Rückseite) und einem Huawei P40 Pro besteht, ebenfalls ohne Google Mobile Services erscheinen wird. Das von uns getestete Huawei Mate 30 Pro hat hier den Anfang gemacht. Huawei liefert das Flaggschiff nur in einer limitierter Auflage. Unser Erfahrung war mit den Huawei Mobile Services (HMS), welche anstelle des Google Play Store beispielsweise die Huawei AppGallery alternativ bieten, leider nicht zufrieden stellend (zum Test).

Huawei P40 Pro vermutlich um 200 Euro günstiger

Erste Gerüchte besagen nun, dass sich auch Huawei darüber im Klaren ist. Ohne Google-Dienste kann das chinesische Unternehmen nicht die gleichen Preise wie Samsung und Sony aufrufen. Das Huawei P30 Pro kostete zum Release 999 Euro. Das Huawei Mate 30 Pro sogar 1.099 Euro. Aktuell wird von einem Preis für das Huawei P40 von 599 Euro, für das P40 Pro von 799 Euro und für das Premium-Modell von 999 Euro ausgegangen. Das ist nach wie vor kein Schnäppchen, aber deutlich günstiger als noch im vergangenen Jahr. Wobei auch angemerkt werden muss, dass sich die Premium-Edition – mit Penta-Kamera und Keramik-Rückseite – noch nicht richtig einordnen lässt.

[Quelle: Teme]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares