iOS 8: Versteckte Apps lassen sich weiterhin installieren

Wenn ein Smartphone so beliebt ist wie das iPhone, dann rückt dessen Betriebssystem wie iOS 8 in das Zentrum von Cyber-Kriminellen. Die stetig zunehmende Komplexität solcher Systeme spielt den Malware-Entwicklern zusätzlich in die Hände. So ist auch die jüngste Entdeckung einer weiteren Sicherheitslücke gleich auf mehreren Ebenen besorgniserregend.

Denn wie der Forscher für IT-Sicherheit Jonathan Zdziarski herausgefunden hat, kann man auch mit Apples aktuellem Betriebssystem für mobile Geräte namens iOS 8 sogenannte unsichtbare Apps installieren. Wie genau das zu erreichen ist will der Forscher aus Gründen der Sicherheit natürlich nicht verraten. Außerdem gibt er an, dass er Apple genügend Zeit zum Schließen der erheblichen Sicherheitslücke geben will. Seine Entdeckungen hat er bereits an den Konzern gemeldet, damit dieser die entsprechenden Schritte einleiten kann.

iOS 8 und versteckte Apps

Das perfide an seiner Entdeckung ist, dass sie auch auf einem iPhone oder iPad ohne Jailbreak funktioniert. Als Beispiel für eine solche versteckte App nannte er eine VoIP-App, welche als Service dauerhaft im Hintergrund läuft und nicht im App Drawer des iOS 8 Gerätes auftaucht. Zwar habe Apple bereits einige von ihm kurz nach Veröffentlichung der finalen Version von iOS 8 entdeckten Sicherheitslücken geschlossen, aber dennoch existiere eine Möglichkeit, ungesehen und mit geschickten Methoden versteckte Malware auf ein iPhone zu schleusen. Es braucht nur ein gültiges Enterprise-Zertifikat zur Signierung einer App.

Dennoch braucht es eine gewisse Form der Interaktion mit dem iOS-Nutzer, damit sich die Malware auch tatsächlich einnisten kann. So muss der Nutzer das genutzte Enterprise-Zertifikat selbst manuell installieren, damit die so signierten Apps überhaupt installiert werden können. Oder der Angreifer erlangt physischen Zugriff auf das iOS 8 Gerät und bestätigt selbst die Installation des Enterprise-Zertifikats. In beiden Fällen sollte der Smartphone-Nutzer misstrauisch werden.

Auch wenn Apps auch unter der aktuellen Fassung von iOS 8 weder in iTunes noch auf dem Homescreen von iPhone oder iPad auftauchen, kann man solche Apps ausfindig machen. Allerdings bedarf es dazu der installierten Entwicklungsumgebung Xcode von Apple, aber diese listet im Device Organizer auch versteckte Apps auf. Zwar ist das eine etwas sehr aufwändige Methode, um solche Apps zu finden, aber immerhin ist man danach auf der bestmöglichst sicheren Seite.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares