Mit dem OnePlus 11 Pro kommt die Oppo-Tochter ganz groß zurück!

Das Jahr 2022 war wohl aus Sicht von OnePlus-CEO Pete Lau eher zum vergessen. Weder das OnePlus 10 Pro noch das OnePlus 10T wurden mit Lorbeeren überhäuft. Zu guter Letzt noch die Nokia-Patentklage, welches die Smartphone-Auslage komplett räumen ließ. Nun soll im kommenden Jahr das OnePlus 11 Pro die Oppo-Tochter zum alten Glanz bringen. So zumindest ein Tippgeber auf dem sozialen Netzwerk Sina Weibo. Können wir uns noch mitreißen lassen?

 

2022 war für OnePlus zum vergessen

OnePlus 11 Pro wird ein Premium-Smartphone

Ich will nicht schon wieder damit anfangen wie die Assimilation von Oppo an OnePlus dem Unternehmen alles andere als gut getan haben. Hört man auf die hochgerühmte Community von OnePlus, dann richten sich wohl die meisten Fans bereits auf ein Ende des Unternehmens ein. Und schaut man aktuell auf die deutsche OnePlus-Homepage, könnte man tatsächlich diesen Eindruck bekommen. Nicht ein Smartphone ist gelistet. Auch nicht das gerade erst in New York vorgestellte OnePlus 10T mit einem Snapdragon 8+ Gen 1 Prozessor. Das soll man ja seit dem 11. August bereits vorbestellen können und ab kommenden Donnerstag den 28. August in den Händen halten können. Sofern die 699 oder 799 Euro an Amazon bezahlt wurden. Denn dieser Online-Händler listet das Smartphone (noch).

Das Oppo Find X6 Pro+ wird global ein OnePlus 11 Pro

Eben in dieser recht trüben Stimmung versucht sich nun ein recht unbekannter Tippgeber auf Sina Weibo einen gewissen Hype auf das OnePlus 11 Pro zu imitieren, welches dann vermutlich im ersten Quartal 2023 erscheinen wird. „In diesem Jahr ist OnePlus Oppo unterlegen gewesen, um im nächstes Jahr mit dem OnePlus 11 Pro überlegen sein„, so der Leaker. Gemeint ist damit, dass wohl das in China erscheinende Oppo Find X6 Pro+ global als OnePlus 11 Pro erscheinen soll. Das klingt beim ersten lesen gar nicht mal so dumm und weniger unwahrscheinlich, als man es überhaupt so früh prognostizieren kann.

Klingt nach einem guten Plan

Es passt dazu, dass man selbst längst keine R&D-Abteilung (Research & Development) mehr unterhält, und könnte eine Art Genugtuung für das Jahr 2022 sein, wo man dem Hasselblad-Logo und dem Alert-Slider beraubt wurde. Hoffen wir das bei dieser Offerte beides wieder zurück kommt. Das Einzige was wir jetzt schon mit Gewissheit sagen können, ist dass das OnePlus 11 Pro mit einem Snapdragon 8 Gen 2 Octa-Core-Prozessor erscheinen wird. Jenem SoC (System on a Chip) dem auch Samsung in seinem Galaxy S23 Ultra vertrauen wird.

[Quelle: Sina Weibo | via NotebookCheck]

Oppo Find X5 im Test: Ist teuer auch immer besser?

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert