Moto G8 Power Lite: Einsteiger mit viel Energie für 170 Euro

Motorola erweitert die Moto G8 Serie. Nach dem G8 Power stellt uns das Unternehmen nun das Moto G8 Power Lite mit der identischen Akku-Kapazität von 5.000 mAh vor. Anstelle eines Snapdragon 665 gibt es im Lite-Modell jedoch nur einen MediaTek Helio P35. Weitere Details des 170 teuren Einsteiger im Beitrag.

Motorola hat uns nun nicht nur das Foldable razr für den 16. April beschert, sondern noch einen weiteren Kandidaten der Moto G8-Serie. Mit dem Moto G8 Power hatte uns die Lenovo-Tochter bereits Anfang Februar einen echten Dauerläufer präsentiert. Mit dem heute vorgestellten Moto G8 Power Lite kann das Unternehmen die gleiche Kapazität bieten, spart aber an anderen Stellen und somit auch am Preis. Anstelle der 230 Euro, möchte der Hersteller für das Lite Modell ab Juli 2020 170 Euro haben.

„Wie unsere diesjährige Studie in Zusammenarbeit mit YouGov und Statista zeigt, wünschen sich die Deutschen ein Smartphone mit großer Batterie. Das moto g8 power lite ermöglicht Wochenenden ohne Netzteil. Mehr Sorgenfreiheit geht nicht“, sagt Chong-Won Lim, Head of Marketing bei Motorola.

Moto G8 Power Lite ist größer

Neben dem eingangs erwähnten unterschiedlichen SoC (System on a Chip) ist optisch schnell auszumachen, dass das Lite-Modell größer ist. Das spiegelt sich leider im Display nur mit einer 0,1 Zoll größeren Diagonale aus. Das 6,5 Zoll große Max Vision Display bietet dabei eine Auflösung von 1.600 x 720 Pixel. Mittig oben befindet sich eine 8-Megapixel-Frontkamera in einer tropfenförmigen Notch. Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite positioniert.

Dort befindet sich auch links oben die vertikal angeordnete „Makro-Vision“ Triple-Kamera. Hier wird der Unterschied zur besser ausgestatteten Quad-Kamera des „größeren“ Modells deutlich. Der 16 Megapixel Hauptsensor wird von zwei 2 Megapixel auflösenden Makro- und Tiefensensoren vervollständigt. In Sachen Speicher gibt es keine Unterschiede. Es bleibt bei 4 GB RAM und 64 GB Hauptspeicher. Diese können im Moto G8 Power Lite nur via microSD-Karte bis zu 256 GB anstelle der 512 GB erweitert werden. Neutral betrachtet sind aber 64 GB Programmspeicher in heutigen Zeiten generell zu wenig.

Technische Daten des Moto G8 Power Lite

Moto G8 Power Lite
Display 6,5 Zoll IPS-LC-Display
1.600 x 720 Pixel bei 269 ppi
Seitenverhältnis 20:9
87% Active Area-Touch Panel (AA-TP)
Prozessor MediaTek Helio P35 (16nm)
4x ARM Cortex A53 max 2,3 GHz
4x ARM Cortex A53 max 1,8 GHz
PowerVR-GE8320 GPU mit 680 MHz
Speicher 4 GB RAM
64 GB
expandable memory up to 256 GB with microSD
Abmessungen 164,9 x 75,8 x 9,2 mm
200 g
Akku 5.000 mAh 10W-TurboPower™
(10W-Ladegerät im Lieferumfang enthalten)
Kamera Hauptkamera:
16 MP (ƒ/2.0, 1,0 µm) | PDAF
2 MP (ƒ/2.4, 1,75 µm) | Makro | geringstmöglicher Fokusabstand 2 cm
2 MP (ƒ/2.4, 1,75 µm) | TiefensensorFrontkamera:
8 MP (ƒ/2.0, 1,12 µm)
Anschlüsse Micro-USB (USB 2.0), 3,5 mm Audio-Klinke
Sonstiges Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.2,
Kein NFC
GPS, A-GPS, Glonass, Galileo
Fingerprint (Rückseite)
Hybrid-Dual-SIM/Triple-SIM
Lautsprecher auf der Rückseite
Wasserabweisendes Design
Android 9
Farben Türkis
Blau
Preis und
Verfügbarkeit
169,99 Euro
Ab Anfang Juli 2020

Motorola ist inzwischen einfach zu teuer

Warum Motorola uns das Moto G8 Power Lite bereits jetzt schon vorstellt, ist nicht ganz eindeutig. Denn zukaufen wird das Einsteiger Smartphone in den Farben Türkis oder Blau ers ab der zweiten Jahreshälfte sein. Also frühestens Juli 2020.Ob dann die knapp 170 Euro gerechtfertigt sein werden darf bezweifelt werden. Generell ist es mit der Preispolitik aktuell bei Motorola ein wenig schwierig. Auch für das deutlich zu spät in Deutschland erscheinende Motorola razr Foldable will der Konzern noch satte 1.600 Euro haben (O2 Bestandskunden 100 Euro Rabatt). Mitbewerber wie Samsung bieten jedoch mit dem Z Flip eine deutlich bessere Ausstattung zum günstigeren Preis. Und wir reden von Samsung und nicht von Xiaomi.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares