Motorola Moto Z4: Endlich wieder ein Flaggschiff?

Auch dieses Jahr dürfen wir mit einem Moto Z4 und Moto Z4 Play von Motorola rechnen. Ob wir jedoch diesmal beider Versionen in die Verkaufsregale bekommen ist nach wie vor unklar. Während die Spiel-Edition sich bereits uns gezeigt hat, folgt heute das Z4 und ein paar technische Angaben.

 

Motorola hat sein 3-Jahres-Versprechen in puncto Moto Mods eingehalten und wird laut den ersten Bildern des Moto Z4 Play und nun Moto Z4 auch weiterhin daran festhalten. Das schränkt zwar das Design der Rückseite stark ein, aber Kunden der inzwischen vielen Moto Mods können ihre magnetischen Module weiter nutzen.

Quelle des angeblichen Pressebild ist 91mobiles. Wir erhalten von der aus Indien betriebenen Webseite viel Exklusiv-Material, was technische Daten anbelangt leider nicht immer korrekt. Doch im Fall Moto Z4 gibt es gar keine technischen Daten. Die Rückseite zeigt ihr Mod-bedingtes Design mit 16-Pogo-Pins und einer Kreisrunden Kamera-Einheit als Arretierung für die Moto Mods.

Doch laut dem Bild erkennen wir nur eine Laser-Erfassung, ein LED-Dual-Blitzlicht und nur einen Sensor. Dieser soll dann aber gleich mit 48 Megapixel auflösen. Vermutlich ein Sony Exmor IMX586. Der CMOS-Sensor wird im 1/2-Zoll-Format gefertigt und hat eine Größe von 6,4 x 4,8 Millimeter. Ähnlich wie bei dem Honor View 20 wird hier mit „Pixel-Binning“ gerarbeitet. Auf Basis des Quad-Bayer-Farbfilters werden jeweils 2 x 2 nebeneinander liegende Pixel zu einem großen Pixel gebündelt. Am Ende entsteht eine 12-Megapixel-Aufnahme, die dadurch eine deutlich höhere Lichtempfindlichkeit bietet.

Motorola Moto Z4 mit Notch

Den Fingerabdrucksensor vermuten wir unter dem Glas des Displays. Deren Diagonale ist uns unbekannt, dürfte aber über deutlich mehr Fläche gegenüber dem Vorgänger verfügen. Denn auch bei dem Z4 kommt nun erstmalig in der Z-Serie eine tropfenförmige Notch, für die 16-Megapixel-Frontkamera zum Einsatz. Ein 3,5 Millimeter großer Klinkenanschluss soll dem Z4 weiterhin erhalten bleiben.

Die Lenovo-Tochter Motorola wird ebenfalls einen Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor verbauen. Weiterhin vermuten wir  6 GB an RAM und 128 GB internen Programmspeicher, um halbwegs mit der Konkurrenz Schritt zu halten. Während im vergangenen Jahr das Moto Z3 mit 5G-Modul hierzulande nie erschienen ist, soll es laut der „internen Quelle“ dieses Jahr genau umgekehrt sein. Das Moto Z4 Play erscheint für uns nicht – dafür aber das Moto Z4. Wir sind gespannt, denn allzu lang wird sich Motorola nicht mit der Vorstellung Zeit lassen. Spannend dürfte noch einmal sein, ob wir die Z-Serie gemeinsam mit dem Moto RAZR 2019 – dem ersten Smartphone mit faltbaren Display – präsentiert bekommen.

[Quelle: 91mobiles]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares