Motorola Moto Z4 nur noch Mittelklasse?

Das Motorola Moto Z4  ist schon länger Teil unserer Berichterstattung. Vergangene Informationen gingen von einem verbauten Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor aus. Eben typisch für ein Flaggschiff-Modell. Doch nun gibt es Medienberichte, das Motorola allen Anschein das Moto Z4 zur Mittelklasse degradiert.

 

Die Lenovo-Tochter Motorola wird wohl auch dieses Jahr die Z-Serie mit einem Moto Z4 fortführen. Nach wie vor wird der Konzern ebenfalls an dem Konzept der universell adaptierbaren Moto Mods festhalten. Wenngleich Motorola sein 3-Jahres-Versprechen bereits eingehalten hat. Das schränkt zwar das Design der Rückseite stark ein, aber Kunden der inzwischen vielen Moto Mods können ihre magnetischen Module weiter nutzen. Das zumindest geht aus einen Bericht von 91mobiles hervor, deren Quelle die Marketing-Abteilung von Motorola sein soll.

Gleiche Quelle hatte uns bereits Mitte März 2019 über das Moto Z4 berichtet. Damals war noch von einem verbauten Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor die Rede. Heute heißt es, das Motorola Moto Z4 würde nur einen Snapdragon 675 SoC (System on a Chip) verbaut haben. Dabei handelt es sich um einen Prozessor der Mittelklasse, gefertigt im im 11LPP-Verfahren (Low Power Plus). Ihm stehen zwei Kryo-460-Kerne und sechs Cortex A55 (max. 1,6 GHz) zur Verfügung. Bei den im Oktober 2018 auf der 4/5G-Summit in Peking erstmalig vorgestellten Kryo-460-Kernen, handelt es sich um modifizierte ARM Cortex A76, welche eine maximale Taktfrequenz von 2 GHz bieten. Grafische Unterstützung erhält der Qualcomm-Chip von einer Adreno 612 GPU (Graphics Processing Unit).

Motorola Moto Z4 mit 48-Megapixel-Kamera

Weitere technische Daten sind ein 6,4 Zoll großes OLED-Display mit einer kleinen Notch oben für die 25-Megapixel-Frontkamera und einem integrierten Fingerabdrucksensor. Als Hauptkamera wird ein 48-Megapixel-Sensor von Sony vermutet. Hier kommt im Grunde nur der Exmor IMX586 in Frage, wie er auch im Xiaomi Mi 9 verbaut ist, welches nach wie vor in Deutschland schwer zu bekommen ist.

Weitere Details sind ein fest verbauter Akku mit einer Kapazität von 3.600 mAh, der sich über den USB-Type-C entsprechend schnell Laden lässt, sowie ein 3,5 Millimeter Klinken-Anschluss. Eine 4 GB RAM und 64 GB interne Speicherversion soll zusätzlich zu einer 6 GB RAM und 128 GB Programmspeicher-Variante zur Auswahl stehen.

Wenngleich ich persönlich aus meiner Erfahrung der Quelle zu 50 Prozent vertraue, ist eine Überlegung, das Motorola Moto Z4 in die Mittelklasse zu verfrachten gar nicht so abwegig. Denn wie wir ja bereits wissen, steht in Kürze die Präsentation des Moto RAZR 2019 an. Dem ersten Klapp-Smartphone mit faltbaren Display aus dem Hause Motorola. Das dürfte dann unter Umständen die neue Führungsrolle übernehmen.

Moto RAZR 2019 (Konzept)

[Quelle: 91mobiles]

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares