Neues Samsung Foldable gemeinsam mit Galaxy S11-Serie vor dem MWC in den USA

Ist der größte Teil davon ausgegangen, dass die Samsung Galaxy S11-Serie wieder traditionell auf dem MWC 20 in Barcelona erstmalig vorgestellt wird, so dementieren neueste Informationen diese Aussage. Erneut soll der Galaxy Unpacked Event in San Francisco stattfinden. Und auch erneut wird die Gelegenheit genutzt um ein neues Foldabel zu präsentieren. Doch dies wird kein Nachfolger des Galaxy Fold.

Bereits dieses Jahr hatte Samsung die Galaxy S10-Serie in San Francisco vor dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Das eigentliche Highlight war aber das erste faltbare Smartphone des südkoreanischen Herstellers. Nun scheint es, dass es sich dabei nicht um eine Ausnahme anlässlich des 10-jährigen Geburtstag war, sondern auch im kommenden Jahr wird vermutlich die Samsung Galaxy S11-Serie vorzeitig in den USA vorgestellt. Das zumindest behauptet der sonst sehr gut informierte Leaker „Ice Universe“.

Samsung Galaxy S11-Serie am 18. Februar in San Francisco

Seiner Meinung nach wird der Unpacked Event am Dienstag den 18. Februar 2020 in San Francisco im Bill Graham Civic Auditorium stattfinden. Und erneut werden uns nicht nur die drei oder vier Samsung Galaxy S11-Modelle vorgestellt, sondern ein weiteres Foldable. Gerüchten zufolge wird es jedoch nicht Galaxy Fold 2 heißen. Auch die Klapp-Ausrichtung wird eine andere sein. So heißt es, dass es sich wie das Motorola razr zusammenklappen lässt. Praktisch ein Clamshell-Design wie wir es von früher her kennen. Nur das es sich eben um ein durchgehendes und faltbares AMOLED-Display handelt. Samsung hatte sich zu dem Thema ja bereits öffentlich zu Wort gemeldet.

Europa wird beim Galaxy S11 benachteiligt!

Ein weiteres Gerücht in diesem Zusammenhang und welches speziell uns in Europa betrifft, lautet das Samsung neue Entscheidungen im Bezug auf den verbauten Prozessor getroffen hat. Dieses Jahr scheint der Unterschied zwischen dem hauseigenen Exynos 990 und dem Snapdragon 865 von Qualcomm derart groß sein, dass sich das Unternehmen dazu entschlossen hat überall den neuesten Qualcomm-SoC zu verbauen. Überall – außer in Europa.

Warum sich Samsung dazu entschieden haben soll ausgerechnet den langsameren Prozessor nur in Europa in der Galaxy S11-Serie zu verbauen, ist bislang unklar. Denn Samsung äußert sich offiziell nicht zu diesem Gerücht. Vermutlich werden sie das Thema auch unkommentiert lassen, wenn die Smartphones längst im Handel sind.

[Quelle: The Elec | Ice Universe]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares