Nokia 6.4 weiterhin mit runder Kamera aber ohne Zeiss

Auch bei HMD Global steht mit dem Nokia 6.4 der Release eines weiteren Mittelklasse Smartphone an. Erste Bilder dokumentieren wenig Designveränderungen zum Vorgänger. Auf das Zeiss-Logo scheint man aber nach der jüngsten Kooperation zwischen Vivo und dem deutschen Optik-Spezialisten im Hause Nokia Phones zu verzichten. Ist die Kooperation nun offiziell beendet?

 

Und noch ein Mittelklasse-Smartphone

Der finnische Smartphone-Hersteller Nokia ist ein Phänomen unserer Zeit. Nach einem fulminanten Comeback unter HMD Global, konnte man anders als mit Windows Phone OS und dem Regime von Microsoft, mit nahezu puren Vanilla-Android beim Endverbraucher punkten. Doch im Laufe der Zeit haben chinesische Smartphone-Hersteller den Finnen den Rang abgelaufen. Nach einer COVID-19 bedingten misslungenen Kooperation mit den MGM-Studios und den seit vielen Monaten erwarteten Blockbuster „No Time To Die“, dümpelt das Unternehmen so vor sich hin. Der Release des einzigen Flaggschiff Nokia 9.2 – sry, Nokia 9.3 PureView (oder Nokia 9.4?) wird erneut bis auf die Unendlichkeit verschoben. Und zwischendurch mal eine Mittelklasse wie zuletzt das Nokia 5.4. Ähnlich scheint es sich mit dem Nokia 6.4 zu verhalten, von dem wir nicht genau wissen, ob es nicht doch Nokia 6.3 heißen wird. Was wir aufgrund ersten Bildern von Steve Hemmerstoffer wissen, ist dass sich am Design nur wenig verändert hat.

Nokia 6.4

Nokia 6.4 mit kreisrunder Quad-Kamera

Es bleibt bei einem kreisrunden Kamera-Array, in der oberen Mitte des Nokia-Smartphones. Die darin enthaltenen vier Kameras sollen laut „GSMArena“ eine 24-Megapixel-Haupt- und eine 12-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Kamera sein, vervollständigt durch zwei 2 Megapixel- Tiefen- und Makro-Objektiven. Erstmalig ohne das Logo von Carl Zeiss. Die Kooperation scheint wohl beendet, nachdem Vivo offiziell seine Kooperation zu dem deutschen Optik-Spezialisten bekanntgegeben hat. Auf der Front eine nicht mehr ganz zeitgemäße Kamera in einer „Waterdrop-Notch“. Auch das breite Kinn unter dem 6,45 Zoll großem Display und die obere 3,5 Millimeter große Klinkenbuchse zeugen nicht von einem modernen Design.

Nokia 6.4

Der Fingerabdrucksensor ist an die Seite in den Power- und Standby-Button gewandert, während auf der linken Seite eine dedizierte Taste erkennbar ist. Vermutlich zum aktivieren des Google Assistant. Als Prozessor sehen die Gerüchte einen Snapdragon 675 oder 730 vor. Beide ohne 5G-Support. Dieser erhält vermutlich Unterstützung von 3 GB RAM und 64 GB internen Programmspeicher. Angeblich soll das Nokia 6.4 mit einer Größe von 164,9 x 76,8 x 9,2 Millimeter, zu einem Preis von 249 Euro Ende des 1. Quartals auf den Markt kommen. Also wenn ihr mich fragt, ist das Nokia 5.4 mit 4 GB RAM und 128 GB Speicher für 219 Euro die bessere Wahl.

[Quelle: Voice]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares