Nokia 5.4 offiziell – Nokia 9.3 PureView muss weiter warten!

Das Nokia 9.3 PureView Flaggschiff ist mehr als überfällig. Dennoch präsentiert uns heute HMD Global, als offizieller Lizenznehmer der Nokia Phones, das Nokia 5.4 Mittelklasse-Smartphone. Kein Wort zu der Kooperation mit dem ebenfalls ausbleibenden 007-Film „No Time To Die“ oder einem Premium-Smartphone. Stattdessen kündigt man für Mitte Januar 2021 das 219 Euro teure Android-One-Smartphone an, welches mit einer verbauten Quad-Kamera auf Kundensuche geht.

 

Nokia 5.4 mit minimalen Veränderungen

Das Nokia 5.4 ist für uns kein Unbekannter mehr. Hatte es sich doch bereits durch Auszüge des Handbuches angekündigt. Und leider werden auch viele potentielle Kunden enttäuscht, wenn sie erfahren das sich weder optisch, noch technisch wenig Veränderung zum Vorgänger eingestellt haben. Auf der Rückseite bleibt es bei der oben mittig angeordneten Quad-Kamera. Das Blitzlicht verschwindet aus der Mitte des Arrays nach links und der Hauptsensor wird gegen einen 48-Megapixel-Sensor getauscht. Der 5-Megapixel Ultra-Weitwinkel-, sowie die zwei 2-Megapixel-Sensoren für Tiefen- und Makro-Aufnahmen haben jedoch weiterhin Bestand. Darunter ein Fingerabdrucksensor, der so auch nicht mehr dem Jahr 2021 entspricht.

Auf der Vorderseite hat HMD Global zumindest die Notch für die 16-Megapixel-Frontkamera verbannt. Diese finden wir nun als Punch-Hole-Kamera links oben im 6,39 Zoll großem IPS-Display. Auch bei der Auflösung von 1.560 x 720 Pixeln im 19,5:9-Format kein Upgrade zum Vorgänger. Die größte Enttäuschung dürfte aber der verbaute SoC (System on a Chip) sein. War im Vorgänger noch ein Snapdragon 665 verbaut, so verpasst Nokia dem neueren Smartphone einen schwächeren Snapdragon 662 Prozessor. Whooot? Bot man also dem Kunden beim Nokia 5.3 eine maximale Taktfrequenz bis zu 2,2 GHz, sind es jetzt nur noch maximale 2 GHz. Die Adreno 610 GPU (Graphics Processing Unit) haben jedoch beide gemein.

Nokia 5.4

Dieses Smartphone wird es schwer haben

Weitere Merkmale des 160,97 x 75,99 x 8,7 Millimeter großen und 180 Gramm schweren Nokia 5.4, sind ein USB Typ-C-Port, eine 3,5 Millimeter Audio-Klinkenbuchse, Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.2, NFC und ein Triple-SIM-Slot (2x SIM, 1x microSD). Abgerundet wird das 219 Euro teure Android-10-Smartphone (bereit für Android 11) mit 4 GB RAM und 128 GB internem Programmspeicher, sowie einen 4.000 mAh starken Akku, in den Farben „Polar Night“ und „Dusk“. Ich sehe da angesichts eines Poco M3 von Xiaomi nicht sonderlich große Erfolgschancen. Doch lauschen wir zum Abschluss noch den versöhnlichen Worten des Chief Product Officers und Vizepräsidenten Juho Sarvikas.

„Mit dem Nokia 5.4 wollten wir starke Leistung und großen Nutzen kombinieren und ein rundes Gesamtpaket bieten. Ich denke, wir haben die Messlatte dafür gesetzt, was Mittelklasse-Smartphones bieten sollten, daher ist es für mich enorm wichtig, Smartphones zu entwickeln, die nicht nur leistungsstark, sondern auch sicher und langlebig sind. Langlebigkeit ist viel mehr als nur handwerkliches Können, es geht um die laufende Wartung und Aktualisierung. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Software-Aktualisierungen für die Gewährleistung der Leistung des Smartphones von entscheidender Bedeutung sind. Ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass wir eine der Firmen sind, die dies am besten können.“

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares