Qualcomm kündigt offiziell den Snapdragon 678 Prozessor an

Die kalifornische Chip-Schmiede Qualcomm hat soeben seinen neuesten mobilen SoC der 600er-Serie angekündigt. Der Snapdragon 678 Prozessor ist der Nachfolger des Snapdragon 675 und somit für die Mittelklasse vorgesehen.

 

Keine zwei Wochen ist es her, als Qualcomm auf der digitalen Tech Summit 2020 den Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor offiziell vorgestellt hat. Die Aufmerksamkeit für den im 5 Nanometer-Verfahren gefertigten Flaggschiff-Prozessor war groß. Gleich 14 Smartphone-Hersteller gaben bekannt den SoC (System on a Chip) in Kürze verbauen zu wollen. Allen voran Xiaomi im Mi 11 und Mi 11 Pro, deren Vorstellung am 29. Dezember erfolgen wird. Bei dem heute präsentierten Snapdragon 678 ist das Gedränge nicht ganz so groß, um nicht zu sagen verschwindet gering.

Mit dem Snapdragon 678 ist die Mittelklasse dran

Der Octa-Core-SoC siedelt sich in der Mittelklasse an und gilt als Nachfolger der Snapdragon 675 CPU (Central Processing Unit). So wird auch er im 11 Nanometer-LPP-Prozess gefertigt und verfügt über zwei ARM Cortex-A76 basierende Kerne mit einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Also minimal schneller als der Vorgänger (2 GHz). Die restlichen Cortex-A55 Stromsparkerne haben ebenfalls minimal mit 1,7 GHz gegenüber den 1,6 GHz des 675 zugelegt.

Grafische Unterstützung gibt es nach wie vor von der Adreno 612 GPU (Graphics Processing Unit). Damit gibt es API Support durch OpenGL ES 3.2, OpenCLv2.0, Vulkan und DirectX 12. Damit sind dann Displays mit einer Auflösung von FHD+ (2.520 x 1.080 Pixel) bei 10 Bit möglich.

Kein LTE-5G

Etwa schade ist, dass auch nach wie vor das Snapdragon X12 LTE-Modem verbaut. Denn das bietet keinen LTE-5G-Support. Die maximale 4G-Geschwindigkeit beträgt im Download 600 Mbit/s (Cat 12) und im Upload 150 Mbit/s (Cat 13). VoLTE mit SRVCC zu 3G und 2G, Voice over Wi-Fi (VoWiFi) mit LTE-Anrufkontinuität, sowie HD und Ultra HD Voice (EVS) sind als Anrufdienste möglich.

Der Qualcomm Spectra 250L ISP unterstützt Aufnahmen mit bis zu 192 Megapixel, zwei Kameras mit bis zu 16 Megapixel, 5-fach optischen und somit verlustfreien Zoom, Porträtmodus und mehr. Dank des Hexagon 685 DSP hellere Fotos ohne zusätzlichen Strom zu verbrauchen.

Erste Smartphones werden vermutlich das ein oder andere Motorola One-Modell oder ein Xiaomi Redmi Note 10 sein. Samsung wird vermutlich in der oberen A-Serie ebenfalls Verwendung für den Snapdragon 678 Prozessor haben.

[Quelle: Pressenachricht]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares