Nokia 7.3 5G mit erstem Bild- und Video-Material

Während die Nokia-Fan-Community sehnsüchtig nach dem nächsten Flaggschiff – dem Nokia 9.3 PureView wartet, bahnt sich derweil unabhängig des Geschehens rund um den weiteren Verzug von James Bond „No Time To Die“ das Nokia 7.3 5G Mittelklasse-Smartphone an. Ein altbekannter Leaker hat einmal erneut seine Informationen zu Bild, Video und Geld verwandelt und die Dateien an Höchstbietenden verkauft. Schauen wir uns doch einmal die Ergebnisse genauer an.

Nokia und die unfruchtbare Kooperation mit 007

Steve Hemmerstoffer aka @OnLeaks ist inzwischen ein alter Bekannter in der Leak-Szene. Seine Informationen gelten als vertrauenswürdig und liegen fast immer sehr nah an der Realität. Insofern erwarten wir nun die neuesten Erkenntnisse zum Nokia 7.3. HMD-Global – mit der Lizenz für Nokia Phones, hatten COVID-19-bedingt kein so glückliches Händchen mit MGM und dem zum vierten Mal verschobenen Kinostart von „No Time To Die“. Inzwischen heißt es, gibt es harte Verhandlungen mit Netflix und Apple TV+. Auch dieses Ergebnis wäre mit Sicherheit nicht im Interesse von HMD Global, die einige Investitionen für teure Trailer mit Agent James Bond und Co-Agentin Nomi aka Lashana Lynch gelatzt haben. Nun steht jedoch vor dem eigentlichen Flaggschiff – dem Nokia 9.3 PureView – wohl die offizielle Vorstellung des Nokia 7.3 5G an, welches hier schon einmal auf Informationen und CAD-Skizzen basierten Bildern bei „IPEEWorld“ zu bewundern ist.

Nokia 7.3 5G mit kreisrunder Quad-Kamera von Zeiss

So wird von einem 6,5 Zoll großem IPS-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel ausgegangen, welches durch Corning Gorilla Glass 3 geschützt wird. Typisches Nokia Kinn unten und unter der Haube wird ein 5G-tauglicher Snapdragon 690 Octa-Core-Prozessor vermutet, der gemeinsam mit 6 GB RAM und 128 GB internen Programmspeicher zur Seite steht. Moment mal – habe ich gerade ein Déjà-vu oder habe ich bereits über ein Smartphone mit den identischen Daten heute schon berichtet? Klar das OnePlus Nord N10 5G. Doch seid beruhigt, ab jetzt gibt es Unterschiede.

Zeiss ist wieder an Bord

Denn sowohl die 24-Megapixel-Frontkamera auf der oberen linken Seite im Display (Punch-Hole), als auch die Quad-Kamera auf der Rückseite unterscheiden sich. Diese ist beim Nokia 7.3 5G adrett zu einem kreisförmige Zeiss-Array angeordnet und mit einem 48 MP- (f/1.8), 8 MP- (f/2.2), 5 MP (f/2.4) und einem 2 MP-Sensor (f/2.4) bestückt. Der Reihenfolge nach handelt es sich hier um eine Weitwinkel-, eine Ultra-Weitwinkel-, einer Makro- sowie einer Tiefenkamera für den Bokeh-Effekt.

Dürfen wir den Zeichnungen und dem Video trauen, so wird das 165,8 x 76,3 x 8,2 Millimeter große Nokia 7.3 5G in den Farben Blau und Weiß mit Glasrückseite (Corning Gorilla Glass 3) erscheinen. Für ausreichende Energie wird vermutlich ein 4.000 mAh starker und fest verbauter Akku sorgen, der mithilfe eines 18-Watt-Netzteil entsprechend schnell geladen werden kann. Die restlichen Fakten sind ein rückseitiger Fingerabdrucksensor, Bluetooth 5.0, GPS und Kollegen, sowie ein USB-Typ-C- (2.0) und Audio-Anschluss (3,5mm).

Meine Vermutung zum Release: vor dem Nokia 9.3 PureView im November 2020 und ohne großes Trara weil Agent 007 noch pausiert.

[Quelle: GSMArena | IPEEWorld]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

2 Gedanken zu „Nokia 7.3 5G mit erstem Bild- und Video-Material

  • 2. November 2020 um 9:49
    Permalink

    Und wie immer bei Nokia…..es dauert……. Anfang November, und noch immer keine offizielle Verlautbarung!

    Antwort
  • 8. November 2020 um 12:22
    Permalink

    Wahrscheinlich auch NFC, Android One und wieder LED im Power-Button?

    Allerdings ist das Update-Versprechen von Nokia bei der Nokia 7.x Serie inzwischen Makulatur. Das 7.2 erschien nur kurz nach der Veröffentlichung von Android 10, das Update erhielt das Gerät aber fast ein halbes Jahr später mit Bugs – anscheinend weil die Software-Entwicklung abgegeben wurde?

    Dann gab es zahlreiche Software-Mängel (Akku, WLAN-Connectivity-Probleme, BT Probleme usw.) und auch die alt bekannten Hardware-Probleme von Nokia (Überhitzung, sehr schnell Kratzer, nicht schmutz-/wasserabweisend mangels Zertifizierung, thermische Veränderungen des Displays/Gelbfärbung, teilweise Ladeprobleme).

    Die 3-Button-Navigation geht immer noch nicht. Der Support ist mangelhaft – das Nokia Forum ist ein Witz. Da Samsung und auch One Plus mit den Updates nachgezogen haben, ist das Nokia oft die schlechtere Alternative aufgrund der Qualitätsmängel und des fehlenden Supports.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares