OnePlus 7: Ein Video, ein Foto und keine IP-Zertifizierung

OnePlus-CEO Pete Lau geht mit einem Video in die Offensive. Denn auch das am 14. Mai erwartete OnePlus 7 (Pro), wird wie seine Vorgänger keine IP-Zertifizierung gegen das Eindringen von Staub und Wasser erhalten. Weiterhin ist nun ein erstes Pressebild des neuen Flaggschiff-Killers aufgetaucht.

 

Noch 10 Tage und Pete Lau wird uns in London das OnePlus 7 und das OnePlus 7 Pro offiziell vorstellen. Wie zu jeder Smartphone-Präsentation, wird der OnePlus CEO nicht müde im Vorfeld das – beziehungsweise die Smartphones mit all ihren unschlagbaren Vorteilen anzukündigen. Ungewöhnlich ist jedoch die Maßnahme, die mehr oder weniger schlechten Seiten der künftigen OnePlus-Smartphones zu verraten. Im Detail, die schon immer fehlende IP-Zertifizierung der Flaggschiff-Killer.

So gibt nun Pete Lau bekannt, dass auch das OnePlus 7 (Pro) keine IP-Zertifizierung gegen das Eindringen von Staub und Wasser besitzt. Dies sei dem Unternehmen, mit rund 30 Euro pro Gerät zusätzlich, zu teuer.

Wir wissen, dass eine IP-Bewertung die einfachste Möglichkeit ist die Leistungsfähigkeit unseres Telefons zu beweisen. Aber die Zertifizierung hilft uns nicht, unseren Fokus auf Ihre tatsächlichen Erfahrungen zu kommunizieren. Deshalb haben wir dieses direkte und vergleichbare Video erstellt. Wir wollen Ihnen zeigen, was für uns Wasser resistent in Ihrem wirklichen Leben bedeutet.

OnePlus 7 (Pro) erhält keine IP-Zertifizierung, dafür aber ein teures Werbevideo

Pete Lau möchte also sagen, dass die neuen Modelle auch gegen das Eindringen von Wasser geschützt sind, wenngleich sie nicht die entsprechende Zertifizierung besitzen. Im gleichen Atemzug gibt er aber bekannt das Eimer-Experiment nicht nach zu machen und schließt eine Gewährleistung oder Garantie der Smartphones gegen das Eindringen von Wasser explizit aus. Bei dem Plus-Modell, mit einer oben ausfahrbaren Pop-Up-Kamera, dürfte der Schutz eh schwer fallen. Noch ungewöhnlicher hingegen ist der Schlusssatz, dass in Zukunft eine IP-Zertifizierung generell nicht ausgeschlossen sei.

Fairerweise muss ich an dieser Stelle erinnern, dass auch Hersteller mit IP-Zertifizierung für ein Smartphone, keine Garantie für einen Wasserschaden übernehmen. Wir erinnern uns an das prominente Beispiel, wo Sony plakativ in die Werbung ging, auf dem eine Person unter Wasser Fotos mit dem Smartphone machte. Apropos Fotos.

Der 16-jährige Ishan Agarwal veröffentlichte in der vergangenen Woche über seinen Twitter-Kanal – nach eigenen Aussagen – originale Pressebilder des OnePlus 7 Pro in den beiden Farben „Nebula Blue“ und „Mirror Grey“.

OnePlus 7 Pro

Schön zu erkennen, die vom Samsung Galaxy S9 bekannten seitlichen Abrundungen des Displays. Ebenfalls bestätigt sich erneut die fehlende Frontkamera im Display, die im Pro-Modell durch eine Pop-Up-Kamera ersetzt wird und die rückseitige Triple-Kamera. Mit Sicherheit wird uns der CEO in der letzten Woche vor der Präsentation am 14. Mai, noch mit einigen Informationen füttern.

[Quelle: OnePlus]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares