OnePlus 7 und OnePlus 7 Pro: Lasst die Spiele beginnen!

CEO Pete Lau hat das offizielle Marketing des am 14. Mai erwarteten OnePlus 7 und OnePlus 7 Pro begonnen. Erste Interviews und Bekanntmachungen über den Kurznachrichtendienst Twitter, lassen einen deutlichen Preisanstieg durch 5G-Technologie und einem 90-Hertz-Display erahnen.

 

Zuletzt kam das Unternehmen OnePlus in unserer Berichterstattung nicht so gut weg, da es sich in Deutschland als Steuersünder deklassiert hat. Die Smartphones, wie zuletzt das OnePlus 6T (zum Test) unterscheiden sich zu ihren Mitbewerbern durch einen deutlich günstigeren Preis. Das könnte nun ein Ende haben, wie CEO Pete Lau in einem Interview mit „The Verge“ andeutet. Und das nicht nur wegen zu bezahlender Steuern.

Wie bereits in der Vergangenheit vermutet, bestätigt Pete Lau neben dem OnePlus 7, ein OnePlus 7 Pro am 14. Mai offiziell zu präsentieren. Mit der einst getätigten Aussage ein weiteres Modell – neben dem OnePlus 7 – mit 5G-Modem auf den Markt zu bringen, hatte der CEO dann nur halb recht. Denn das Pro-Modell wird den neuesten LTE-Funkstandard mit an Bord haben.

OnePlus 7 Pro Display macht Pete Lau sprachlos

Weiterhin wurde ein dreimal so teures Display angekündigt, das Pete beim ersten Anblick „sprachlos“ machte, da es ein „extrem scharfes und sehr flüssigen Erlebnis“ bietet. Gemeint ist ein 6,64 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit 3.120 x 1.440 Pixel und einer Bildwiederholungsfrequenz von 90 Hertz. Und das ist in der Tat eine kleine Besonderheit.

Gibt es aktuell einige wenige Smartphones, wie das Honor View 20 (zum Test), das 60 Hz bietet oder sogenannte Gaming-Smartphones wie das Razer Phone 2 mit 120 Hz, so ist das OnePlus 7 Pro als reguläres „Standard-Smartphone“ mit 90 Hz ein echtes Unikat. Weiterhin wird dem Bildschirm besonders viel Fläche zugesprochen, da der Fingerabdrucksensor unter dem Glas und die 16-Megapixel-Frontkamera (f/2.0) oben aus dem Gehäuse kommt.

Auf der Rückseite erwarten wir eine mittig vertikal angeordnete Triple-Kamera mit einem 48-, 8- und 16-Megapixel-Sensor. Der Akku bietet eine Kapazität von 4.000 mAh und wird mit einem 30 Watt-Netzteil mit Warp-Geschwindigkeit geladen.

OnePlus 7 Pro
Das mutmaßliche OnePlus 7 Pro in einer Klarsichthülle von Olixar.

Von allem etwas weniger

Bei dem OnePlus 7 wird es vermutlich nur ein 3.700 mAh starker Akku sein, dem ein 20 Watt-Netzteil beigelegt wird. Beide Modelle werden von einem Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor angetrieben, dem unterschiedliche Speicher-Konfigurationen zur Auswahl stehen. OnePlus verwendet die schnellen UFS-3.0-NAND-Module.

Für das Modell ohne Pro-Bezeichnung kommt ein 6,4 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel zum Einsatz. Hier wird sich voraussichtlich die Frontkamera nicht ausfahren lassen, sondern über dem Display befinden. Auch bei der Hauptkamera wird ein wenig gespart. Ein 48- und ein 5-Megapixel-Sensor kommen zum Einsatz.

Mit weiteren Details wird sich der OnePlus-CEO in den nächsten Tagen mit Sicherheit über Twitter zu Wort melden.

[Quelle: The Verge | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares