OnePlus 9 Pro: Kaum erhältlich gibt es die ersten Probleme!

Das OnePlus 9 Pro ist gerade erst seit wenigen Tagen erhältlich, das Basismodell folgt Ende des Monats April und das OnePlus 9R lässt noch auf sich warten, da melden erste Besitzer bereits Probleme mit dem Flaggschiff. Hauptsächlich beim fotografieren neigt das 1.000 Euro teure Android-Smartphone zu überhitzen und warnt den taufrischen Besitzer mit einem entsprechenden Hinweis. OnePlus reagiert mit der Aussicht auf einen kurzfristigen Fix. Doch vielleicht nicht ganz im Interesse des Kunden.

 

OnePlus 9 Pro mit Hitzeproblemen

Das der Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor ein kleiner Hitzkopf ist, wissen wir seitdem Xiaomi bereits im Dezember vergangenen Jahres den Flaggschiff-SoC (System on a Chip) als erster Hersteller im Mi 11 verbaut. Doch derweil haben die Hersteller reagiert und entsprechende Kühlsysteme verbaut. Nicht jeder übertreibt dabei gleich so extrem wie Lenovo mit zwei verbauten Lüftern und einer Wasserkühlung. Aber Fakt ist, dass sich Hersteller um eine Kühlung kümmern müssen, sofern sie den aktuell schnellsten Qualcomm-Chipsatz verbauen. Aktuell stellen sich vermutlich Besitzer eines OnePlus 9 Pro die Frage, was denn wohl die BBK-Tochter dagegen unternommen hat.

Unterschiedliche Warnhinweise

Denn diese berichten aktuell über einen Warnhinweis, der beim Fotografieren im Sucher eingeblendet wird (siehe Beitragsbild), wie Android Authority aktuell berichtet. Auch wir haben schon einmal diesen Warnhinweis gesehen, das Smartphone aber noch nicht so ausgiebig testen können, da nach wie vor der Testbericht des Xiaomi Mi 11 und Redmi K40 Pro ansteht, nachdem am Wochenende der Test des Oppo Find X3 Pro erfolgreich online ging.

Die Temperatur Ihres Geräts ist derzeit zu hoch. Bitte unterbrechen Sie die Aufnahme für eine Weile, um das Gerät abzukühlen.

Auch folgende Meldung wurde schon gesichtet:

Es können keine Bilder aufgenommen werden, da die Temperatur des Telefons zu hoch ist.

Fix der keiner ist?

Diese Warnhinweise will wohl niemand nach einer kurzen Nutzung seiner Smartphone-Kamera sehen. Besondere Anstrengung benötigt der Prozessor bei 4K-Videoaufnahmen mit 60 Bildern pro Sekunde (oder höher). OnePlus hat sich auch bereits im hauseigenen Forum zu den Vorfall geäußert. Da klingt das Ganze etwas beschwichtigend, dass der Warnhinweis zu früh erscheint. Allen Anschein will man nun einen Update innerhalb der nächsten Tage liefern, in dem man einfach den Wert erhöht, bei dem der Hinweis auf dem Display erscheint. Ob damit das eigentliche Problem behoben ist? Wohl eher nicht. Wir behalten das im Auge.

[Quelle: OnePlus | via Android Authority]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares