Oppo plant Europa-Zentrale in Deutschland

Die BBK-Tochter Oppo ist in Deutschland kein unbekannter Smartphone-Hersteller mehr. Dennoch ist es schwierig hierzulande an die durchaus attraktiven Android-Smartphones zu gelangen. Das könnte sich noch in diesem Jahr ändern, da der Konzern seine Europa-Zentrale plant in Deutschland zu eröffnen.

 

Mit der Präsentation des Oppo Find X im Pariser Louvre feierte der chinesische Konzern zeitgleich seinen Europa-Start. Dennoch sind die Smartphones der OnePlus- und Vivo-Schwester-Unternehmen nur schwer in Deutschland erhältlich. Schade, denn das chinesische Unternehmen begeistert immer wieder mit maßgebenden Innovationen wie der aus dem Gehäuse fahrenden Frontkamera oder zuletzt dem 10-fachen verlustfreien optischen Zoom dank Periskop-Technologie.

Den Clou hat das Unternehmen jedoch zeitgleich mit Xiaomi präsentiert, als man den ersten Prototypen mit einer In-Display-Frontkamera demonstrierte. Komplett unsichtbar und auch nicht elektrisch ausfahrbar. Also einer IP-Zertifizierung gegen das Eindringen von Staub und Wasser steht so auch nichts mehr im Wege. Eben jenes innovative Unternehmen hat nun bekanntgegeben in Deutschland seine Europa-Zentrale in Kürze zu eröffnen.

Oppo kommt wie Huawei nach Düsseldorf

Das gab der Oppo-CEO Tony Chen auf einer im chinesischen Shenzhen anberaumten Düsseldorfer Investoren-Veranstaltung bekannt. Denn eine Adresse gibt es mit dem Graf-Adolf-Platz in 40213 Düsseldorf bereits auch zu vermelden. Der anwesende Oberbürgermeister Thomas Geisel geb wie folgt bekannt:

Düsseldorf ist ein hoch attraktiver Standort und bietet für Telekommunikationsunternehmen ein interessantes Umfeld mit Nähe zu Branchengrössen wie Vodafone, Telekom, Huawei und Telefonica. Als Standort mitten in Europa sind alle anderen Metropolen des Kontinents innerhalb kürzester Zeit zu erreichen. Unser Amt für Wirtschaftsförderung wird Sie (Oppo) und Ihre Beschäftigten bei der Ansiedlung in der Landeshauptstadt weiterhin tatkräftig unterstützen.

Oppos Pläne sind innerhalb von drei Jahren mit der Unterstützung von circa 400 bis 500 Mitarbeitern den Europa-Vertrieb anzukurbeln. Die Pläne sehen vor mit 4 Millionen verkaufter Smartphones einen Marktanteil von 15 Prozent zu erreichen. Interessanter Nebenschauplatz ist, das auch Huawei seine Zentrale in Düsseldorf hat.

[Quelle: Stadtverwaltung Düsseldorf | via Reuters]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares