Oppo Reno7 Series startet global am 4. Februar

Die Oppo Reno7 Series wurde im Heimatland China bereits Ende November offiziell vorgestellt. Bis zu einem globalen Release dauert es in der Regel immer noch ein wenig. Auch wenn Deutschland in der Regel eher zu den letzten Ländern gehört welche die Produkte in den Handel schicken, beginnt zumindest in Indien am 4. Februar die globale Verteilung. Das zumindest gibt der Konzern nun auf seinem Twitter-Kanal bekannt.

 

Indien lädt ein zum Oppo Reno7 Series Launch

Oppo Reno7 Series

Unsereins wartet ja noch ungeduldig auf das Oppo Find N als erstes Foldable des Konzerns. Unser ausführliche Test wurde zwar nur in der chinesischen Ausführung durchgeführt, konnte aber allein schon vom Formfaktor auf ganzer Linie überzeugen. Auch die ersten Fotos des Oppo Find X5 Pro lassen ein überzeugendes Smartphone mit Hasselblad-Koop der Flaggschiff-Klasse vermuten. Die Oppo Reno7 Series hingegen deckt doch eher das Klientel der oberen Mittelklasse ab. Und diese kündigt ihre globale Reise nun mit einem Auftakt am 4. Februar in Indien an. So heißt es auf dem hauseigenen Twitter-Kanal wie folgt:

Die OPPO Reno7 Series mit dem fortschrittlichsten Reno-Kamerasystem ist hier, um jede Aufnahme neu zu definieren. Versuchen Sie Ihre Aufregung zurückzuhalten, wenn wir #ThePortraitExpert am 4. Februar 2022 starten.

Drei Modelle – drei unterschiedliche Prozessoren

Wir vermuten für den indischen Launch-Event kommende Woche drei Modelle: Das Reno 7 Basismodell, eine preisgünstigere Variante mit dem Reno7 SE und das Flaggschiff mit dem Reno 7 Pro. Die Smartphones haben bereits für Furore gesorgt, da sie mit ihrem kantigen Design unweigerlich an ein Apple iPhone erinnern. Prozessortechnisch starten wir bei einem MediaTek Dimensity 900, steigern uns über einen Snapdragon 778G um unser Happy End mit dem MediaTek Dimensity 1200 (Max) zu feiern.

Sony IMX709 Imagesensor feiert Premiere

Oppo Reno 7 mit Sony IMX709

Die BBK-Tochter bewirbt die Oppo Reno7 Series als „Portrait-Experte“ mit „DSLR-ähnlichen Qualitäten“. Gemeint ist vermutlich nicht die Triple-Kamera mit ihrem 50-Megapixel-Primärsensor (Sony IMX766), sondern die 32-Megapixel-Frontkamera. Hierbei handelt es sich im Vanilla- und Pro-Modell um den erstmalig eingesetzten IMX709-Sensor. Auch von Sony. Aber hatte das Array nicht noch so eine verschärfte Benachrichtigungs-LED?

Wir sind gespannt in wie weit der Konzern hier seinen Versprechungen Taten folgen lässt. Über einen Zeitpunkt für einen deutschen Release gibt es bislang noch keine Informationen. Natürlich folgt dann spätestens unsere beliebte Tabelle mit den technischen Daten aller in Deutschland zur Verfügung stehenden Oppo Reno7 Series-Modellen zum direkten Vergleich.

[Quelle: Pressemitteilung]

Oppo Find N im Test: Der besondere Trick mit dem Knick

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.