Oppo Watch Series offiziell vorgestellt – aber nicht für Europa

Wer gestern die Präsentation der Oppo Find X2 Series verfolgt hat, dürfte am Ende enttäuscht gewesen sein, als anstelle einer Oppo Watch ein 5G-Router präsentiert wurde. Der Zeitpunkt der Präsentation sollte später folgen hieß es. Für den chinesischen Markt scheint das zu stimmen. Denn dort ist die stark an eine Apple Watch erinnernde Oppo Uhr vorgestellt worden.

Die Gründe, warum die Oppo Watch in ihren beiden Größen gestern nicht auf dem globalen Event offiziell vorgestellt wurde, kennen wir nicht. Wir können lediglich nur spekulieren und uns die Entwicklung bei Xiaomi anschauen. Denn auch die Xiaomi Mi Watch ist erst im Heimatland China veröffentlicht worden und soll erst jetzt für den europäischen Markt vorbereitet werden. Konnte die Xiaomi Watch schon eine gewisse Ähnlichkeit zur Apple Watch herstellen, so ist es bei der Oppo Watch kaum übersehbar. Erstaunlich das so etwas ohne Patent-Klagen über die Bühne geht. Gut – am Ende gibt es nicht die drehbare Krone. Doch sonst bietet die Oppo Watch einige Features die uns aus Cupertino bereits bekannt sind.

 

Die Oppo Watch Series in Aluminium und Edelstahl sowie zwei Größen

Die Oppo Uhr gibt es mit einem 1,6 und einem 1,9 Zoll großem und leicht gebogenen OLED-Display mit 326 ppi. Das Aluminium-oder Edelstahl-Gehäuse hat dem zufolge wahlweise eine Größe von 41 oder 46 Millimeter. An der rechten Seite zwei Tasten zur Bedienung von ColorOS Watch – wir vermuten auf Basis von Wear OS by Google. Unter der Haube ist ein Snapdragon Wear 2500 SoC (System on a Chip) mit einem Apollo 3 Co-Prozessor, 1 GB RAM und 8 GB internen Programmspeicher verbaut. Die Uhr kann mithilfe einer eSIM auch autark im LTE-Netz funken. Ebenfalls unterstützt die Oppo Watch GPS und NFC (Near Field Communication.

Interessanterweise ist eine Kopplung nur mit einem Android-Smartphone (ab 6.0 Marshmallow) möglich. Ähnlich wie bei der gestern vorgestellten Oppo Find X2 Series, legt die OnePlus-Schwester großen Wert auf schnelles Akku-Laden. Auch hier ist der 430 mAh starke Akku Watch VOOC tauglich. Oppo verspricht 50 Ladekapazität in nur 17 Minuten. Aber auch sonst will man durch den Co-Prozessor eine Laufzeit von 21 Tagen erreichen. Dies aber in einem speziellen Energiesparmodus mit eingeschränkter Funktion.

Jede Menge Funktionen

Die Oppo Watch verfügt selbstredend über einen Puls- und Herzfrequenzmesser (EKG). Doch neben dem Tracken von KI-gesteuerten Sport-Aktivitäten, bietet die smarte Uhr auch die Funktion den Schlaf, die Menstruation und Schwangerschaft zu überwachen. Die Uhr kann auch beim Schwimmen getragen werden, da sie einen Wasserschutz nach 5 ATM (wasserdicht bis 50 Meter/5 bar) bietet.

Oppo Watch

In China kann die Oppo Watch ab sofort vorbestellt werden. Ab dem 24. März wird sie dann ausgeliefert. Wenn Oppo dem Beispiel von Xiaomi folgt, dürfen wir uns auch in Europa auf die smarte Uhr freuen. Die Preise starten in China ab knapp 200 Euro für das 41 Millimeter große Aluminium-Modell. In einer Größe von 46 Millimeter beträgt der umgerechnete Preis 260 Euro. Das Edelstahlmodell mit Keramikboden und Saphir-Glas kostet dann schon 325 Euro. Sollten die Uhren in Europa in den Handel gelangen, dürften gut und gerne 50 Euro drauf gerechnet werden.

Oppo Watch

[Quelle: GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares