Pixel Watch: Google macht wenig richtig und viel falsch!

Viel neue Hardware wurde auf der Google I/O 2022 Entwicklerkonferenz vorgestellt. Darunter auch die über viele Jahre hinweg erwartete Google Pixel Watch. Die erste Smartwatch des Konzerns. Doch nicht nur was den Verkaufsstart anbelangt enttäuscht Mountain View. Ein aktueller Medienbericht hat nun aufgedeckt, das in der smarten Uhr ein 4 Jahre alter Exynos-Prozessor verbaut ist, den selbst Samsung für seine Uhren nicht mehr verwendet.

 

Google Pixel Watch mit Uralt-Prozessor?

Sollte sich diese von 9to5Google aufgestellte Behauptung bestätigen, wäre es ein weiterer fataler Fehler für das US-amerikanische Technologieunternehmen und der Google Pixel Watch. Seit Jahren wartet die Fangemeinde auf die erste smarte Uhr aus Mountain View. Erhofft man sich doch von den Entwicklern des Betriebssystems die perfekte Symbiose aus Soft- und Hardware. Nach und nach haben sich die Gerüchte gehäuft. Der Austausch mit Fossil, die Fitbit-Übernahme und zuletzt die in einem Restaurant liegen gelassene Smartwatch. Doch genau auf diesem Gebiet der Hardware scheint der Konzern nun eklatant zu patzen.

Nein – es ist nicht die Rede von einem dicken, fetten schwarzen Rand im Display, der an die ersten smarten Uhren erinnert. Auch nicht von dem proprietären Armband das keine handelsüblichen Bänder zulässt. Auch nicht von einem erneut verzögerten Verkaufsstart im Herbst 2022. Nein – wir reden von dem verbauten Prozessor. Denn hierbei soll es sich um einen Exynos 9110 Dual-Core-Prozessor aus dem Jahre 2018. Der im 10-Nanometer-Prozess gefertigte SoC (System on a Chip) ist mit zwei ARM Cortex-A53-Kernen ausgestattet, welche eine maximale Taktfrequenz von 1,15 GHz erlauben. Als GPU (Graphics Processing Unit) steht eine ARM Mali-T720 MP1 zur Seite.

Prozessor der Samsung Galaxy Watch4 deutlich kleiner

Nur mal zum Vergleich: Samsung selbst verbaut in seiner aktuellen Galaxy Watch4 einen Exynos W920 Prozessor, welcher im modernen 5-Nanometer-Prozess gefertigt wird. Allerdings muss man der Fairness halber auch zugestehen, dass der Performance-Unterschied nur marginal sein dürfte. Platztechnisch liegen aber Welten zwischen den beiden Chips, welches am Ende auch für den verbauten Akku entscheidend sein könnte. Man spürt halt an allen Ecken und Kanten, dass die Entwicklung der Google Pixel Watch im Jahre 2018 begonnen hat.

Eine weitere Offerte könnte jedoch auch sein, dass Google, wie beim aktuellen Tensor GS101 im Pixel 6, 6 Pro und 6a, einfach den alten Exynos-Chip modifiziert hat. Man kann nur hoffen das zumindest Wear OS by Google das Ganze wieder rausreist und optimal angepasst wurde. Nach wie vor hat Samsung die Exklusivrechte an dem OS, was an und für sich gegenüber Mobvoi, Fossil und anderen Smartwatch-Herstellern eine echte Frechheit ist. Auch preislich haben erste Gerüchte keine großen Hoffnungen gemacht, dass die Google Pixel Watch ein Schnäppchen wird. Google sieht seine smarte Uhr als „SuperPremium“-Wearable.

Google Pixel Watch

[Quelle: 9to5Google]

TicWatch Pro 3 Ultra GPS im Test: Jetzt vom US-Militär zertifiziert

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.