Realme 9 Pro doch nicht mit einem MediaTek-Prozessor

Erst Anfang der Woche hatten wir darüber berichtet, das vor der Realme GT 2 Series die Realme 9 Pro Series in Deutschland erscheinen wird. Bislang sind wir aufgrund entsprechender Zertifizierungen von unterschiedlichen MediaTek-Prozessoren wie dem Dimensity 810 und 920 ausgegangen. Nun hält der französische Leaker Steve Hemmerstoffer mit ersten Bildern und technischen Daten dagegen.

 

Zumindest das Realme 9 Pro soll einen Qualcomm-Prozessor bekommen

Der auch unter dem Twitterhandle „@onLeaks“ bekannte Tippgeber Steve Hemmerstoffer war einmal wieder aktiv. Diesmal hat er sich mit dem Realme 9 Pro beschäftigt, welches unserer Quelle entsprechend noch vor dem Realme GT 2 Pro in deutschen Verkaufsregalen landen wird. Doch anders wie von uns berichtet, werden in der Serie nicht ausschließlich MediaTek-Prozessoren verbaut sein. Wie Hemmerstoffer via „Smartprix“ (einem indischen Preisvergleichsportal) bekannt gibt, wird zumindest im Pro-Modell ein Snapdragon 695 Octa-Core-Prozessor an Bord sein.

Der 5G-taugliche SoC (System on a Chip) wurde erst im Oktober gemeinsam mit drei weiteren Mittelklasse-Prozessoren vorgestellt. Er besitzt zwei ARM Cortex-A77 Performance-Kerne, welche den rechenintensiven Anwendungen zur Verfügung stehen und sechs A55 Energie-Kernen, welche bei einer maximalen Taktrate von 1,7 GHz den Akku möglichst wenig belasten sollen. Apropos Akku, jener wird mit einer Kapazität von 5.000 mAh angegeben und bestätigt so auch unsere Informationen der Zertifizierung.

Realme 9 Pro

Als Display wird ein AMOLED-Panel mit einer Diagonale von 6,59 Zoll und einer Bildwiederholrate von maximalen 120 Hertz angegeben. Oben links sehen wir eine 16-Megapixel-Frontkamera im Panel (Punch Hole). Auf der Rückseite erkennen wir eine von dem Realme GT Neo 2 (zum Test) und GT 2 Series bekanntes rechteckiges Kamera-Array. Es beinhaltet laut Quelle eine 64-Megapixel-Hauptkamera, sowie eine 8-Megapixel-Ultraweitwinkel-Optik und einen typischen 2-Megapixel-Makro-Sensor. Also 1:1 das identische Setup des GT Neo 2.

Bekanntes Triple-Kamera-Setup

Vermutlich erwartet uns auch hier zwei Speicherkonfigurationen. Eine mit 8/128 GB und die andere mit 12 GB LPDDR4X RAM und 256 GB UFS-3.1-Systemspeicher. Farblich wird uns eine Auswahl aus „Midnight Black“, „Sunrise Blue“ und „Aurora Green“ geboten. Aktuelle Gerüchte gehen von einem Release im kommenden Monat Februar aus. Diesmal eben aber auch zeitnah in Deutschland. Bleibt nur zu hoffen das ab Werk Android 12 vorinstalliert ist. Denn mit derartigen Updates ist die BBK-Tochter ein wenig knauserig.

[Quelle: Steve Hemmerstoffer | via Smartprix]

Realme GT Neo 2 im Kurztest: Mittelklasse mit Flaggschiff-Genen

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.