Snapdragon 895/898: Es wird wieder eine heiße Kiste!

Der nächste Flaggschiff-SoC aus dem Hause Qualcomm steht mit einem Snapdragon 895, beziehungsweise Snapdragon 898 Octa-Core-Prozessor in den Startlöchern. Als gesichert gilt bislang nur die Modellnummer SM8450 und das er in direkter Konkurrenz mit dem Exynos 2200 von Samsung stehen wird. Ersten Medienberichten zufolge gibt es aber auch bei der neuesten Prozessor-Entwicklung aus Kalifornien erneut Probleme bei der Hitzeentwicklung. Das Logo des feuerspeienden Drachen macht seinem Namen wohl alle Ehre.

 

Kleiner, schneller und eine höhere Taktrate

Auch mobile SoCs (System on a Chip) unterliegen einer extrem schnellen Entwicklung. Am deutlichsten macht sich der Technologie-Wandel in der Größe und Leistungssteigerung bemerkbar. Für die kommende Generation – bei Qualcomm die Modelnummer SM8450 – wird der Prozessor bereits eine Strukturbreite von nur 4 Nanometer erreicht haben. Aktuelle Informationen gehen hier von einer 1+3+2+2-Cluster-Architektur aus. Also einem Kryo 780 Super-Core basierend auf dem ARM Cortex-X2 (64-Bit v9 Befehlssatz), zuzüglich drei Kryo 710 Kerne und vier Cortex-A510 Effizienz-Kerne. Für die grafischen Belange wird es wohl eine Adreno 730 GPU (Graphics Processing Unit) werden.

Der Snapdragon 895 soll noch in diesem Jahr erscheinen

Der Snapdragon 895 oder Snapdragon 898, dessen Bezeichnung nach der letzten Überraschung in Form des Snapdragon 888 noch ungeklärt ist, soll dabei eine Leistungssteigerung von knapp 20 Prozent zum jetzigen Flaggschiff haben. Das bedeutet eine erstmalige Überschreitung der 3 GHz-Grenze (der Snapdragon 888+ taktet maximal auf 2,995 GHz). Gerüchte gehen von 3,09 GHz aus. Und das in Kombination mit dem 4-nm-Technologieknoten-Verfahren bedeutet automatisch eine noch größere Hitzeentwicklung als es aktuell schon zu Problemen führt. Jenes Szenario wird aktuell auch von Leaker „Digital Chat Station“ kritisiert. Er ist nur beruhigt, dass der Snapdragon 895/898 wahrscheinlich im Winter erscheinen wird.

Snapdragon 895

Wir erinnern uns, dass Xiaomi mit dem Mi 11 große Probleme damit hatte, weil einfach die Entwicklung und Forschung mit der CPU (Central Processing Unit) dem chinesischen Hersteller fehlten. Xiaomi ist es halt wichtiger der erste am Markt mit einem neuen Qualcomm-Prozessor zu sein. Während uns im Grunde nur das Nubia RedMagic 6 (zum Test) bekannt ist, welches den Snapdragon 888 mit einem Hardware-Lüfter bei vertretbarer Temperatur zu halten in der Lage ist, drosseln andere Hersteller kurzerhand die Leistung des Prozessors.

Qualcomm überlässt die Regulierung der Hitze den Smartphone-Herstellern

OnePlus hatte für große Aufregung gesorgt, da man zwar um primär Akkuenergie zu sparen, aber auch aus Gründen der Performance, zum App-Throttling im OnePlus 9 und 9 Pro gegriffen hatte und es nach wie vor tut. Qualcomm überlässt es praktisch den Smartphone-Herstellern die steigende Hitzeentwicklung in den Griff zu bekommen. Und am Ende bleibt nur eine Optimierung an der Bauweise am Gehäuse, entsprechende Hardware wie mechanische Lüfter oder Wasserkühlung oder die Drosslung der Taktrate um eine Überhitzung zu vermeiden.

Snapdragon 895, Snapdragon 898

Es ist also bereits jetzt schon fest davon auszugehen, dass der erste Hersteller, welcher den Snapdragon 895 oder Snapdragon 898 Octa-Core-Prozessor verbauen, auch mit der Hitzeentwicklung zu kämpfen haben wird.

[Quelle: Digital Chat Station | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.