Sony Xperia Pro-I: Hier kommt das 1.800-Euro-Smartphone

Ende Oktober präsentierte uns der japanische Hersteller das Sony Xperia Pro-I. Ein Smartphone das laut Pressemitteilung für 1.799 Euro noch in diesem Jahr in einigen Ländern in den Handel kommen sollte. Heute nun haben wir die konkreten Daten. Die Frage ob das mit einem 1 Zoll großen Bildsensor aus der Sony RX100 VII Kompaktkamera ausgestattete Smartphone schnell vergriffen sein wird, stellt sich wohl nicht, oder?

 

Sony verkündet Verkaufsstart für das Sony Xperia Pro-I

Sony hat sich zusehends aus dem Smartphone-Markt zurück gezogen. Ja – man präsentiert einmal im Jahr drei neue Smartphones und bedient so die entsprechenden Serien, doch eine wirkliche Rolle spielt das Unternehmen schon lang nicht mehr. Netzanbieter wie O2 Telefónica haben die Sony-Produkte komplett aus dem Sortiment genommen. Nun scheint man sich in Japan auf seine Kernkompetenz zu konzentrieren, die definitiv im Bereich Kompakt- und Systemkameras liegt. Erste Symbiose war das 2.500 Euro teure Sony Xperia Pro. Mit dem Sony Xperia Pro-I hat uns der Konzern Ende Oktober einen Nachfolger präsentiert, der mit 1.799 Euro ebenfalls kein Schnapper ist, aber schon einmal um 700 Euro günstiger. Nur einen fixen Verkaufsstart wollte man uns noch nicht nennen, der aber nun samt der Länder bekannt ist.

Kurz noch zur Modellbezeichnung: das „I“ in der Modellbezeichnung Sony Xperia PRO-I steht nicht wie bei den anderen Android-Modellen für eine Entwicklungsstufe (Mark), sondern für „Imaging“. Denn logisch, da liegt der sprichwörtliche Fokus des Smartphones. Denn neben dem 6,5 Zoll großem OLED-Display mit 4K-Auflösung (3.840 x 1.644 Pixel) und einer Bildwiederholrate von maximalen 120 Hertz, gibt es einen 1 Zoll großen Bildsensor aus der Sony RX100 VII Kompaktkamera.

Schnipp schnapp Pixel ab

Zu erwähnen wäre jedoch, dass der Exmor RS-Sensor Typ 1.0 mit einer äquivalenten Brennweite von 24 Millimeter und einer Dual-Blende von f/2.0 oder f/4.0 in seiner Qualität beschnitten wurde, damit er in ein schmales Smartphone wie dem Sony Xperia Pro-I passt. Anstelle der eigentlichen 20 Megapixel, sind es hier 12 Megapixel hinter einer Zeiss Glas-Linse mit T*-Beschichtung. Unterstützung gibt es von zwei weiteren 12-Megapixel-Sensoren. Einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit einem Sichtfeld von 124 Grad und einer Blende f/2.2 und einem Telefoto-Objektiv mit einer äquivalenten Brennweite von 50 Millimeter und einer Blende von f/2.4. Dazwischen befindet sich noch ein 3D-iTOF-Sensor (Time of Flight) zum Messen von Distanzen per Laufzeitverfahren.

Technische Daten einem Flaggschiff würdig

Eben jene Kamera mit Smartphone-Funktionen wird in Deutschland ab dem 7. Dezember für bereits genannte 1.799 Euro verfügbar sein*. In Großbritannien und Frankreich erscheint das Sony Xperia Pro-I schon am 2. Dezember. Doch kein Grund zur Sorge, die USA muss sogar bis zum 10. Dezember warten. Die restlichen technischen Daten, welche von Interesse sein könnten sind ein verbauter Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor, gemeinsam mit 12 GB RAM und 512 GB internen UFS-Programmspeicher. Nahezu bei einem Kamera-Smartphone Pflicht, die 3,5 Millimeter Audio-Klinkenbuchse (analog in/out) und die optionale Erweiterung für eine microSD-Karte bis zu einem Terabyte. Der Akku des 166 × 72 × 8,9 Millimeter großen und 211 Gramm schweren Smartphone bietet eine Kapazität von 4.500 mAh und kann über den USB-Type-C-Port mit maximaler Leistung von 30 Watt aufgeladen werden.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.