Tim Apple aka Tim Cook macht große Versprechungen!

Anlässlich einer Aktionärssitzung mach Apple CEO Tim Cook seinen Anlegern großspurige Versprechungen. Das Unternehmen habe neue Produkte in Vorbereitung, die den Kunden „umhauen“ werden. Nun wird gerätselt, was der Nachfolger des legendären Steve Jobs († 5. Oktober 2011) damit gemeint haben könnte.

 

Geht es nach Analysten und Kritikern hat Apple eine finanzielle Talfahrt vor sich. Ganz so schlimm schaut es aber nicht aus. Apple verkauft nach wie vor Service-Dienste wie iCloud und Apple Music sowie MacBooks, iMacs und iPads. Auf dem Sektor der Smartwatches ist Apple mit der Apple Watch sogar mit großem Abstand Marktführer. Lediglich der Verkauf von iPhones ging im vergangenen 1. Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent zurück. Das war vermutlich auch der Grund den Aktionären den Mund wässrig zu machen.

Wie Bloomberg berichtet, soll Tim Cook bei einem Aktionärstreffen in Cupertino sehr optimistisch gewesen sein. Die Rede ist von „Samen“ der gepflanzt sei und neuen Produkten die den Kunden „umhauen“ würden. Was er damit jedoch genau meint, bleibt bis auf Weiteres ein Geheimnis und obliegt der Fantasie der Aktionäre.

Was hat Tim Cook damit gemeint?

Die Rede ist seit geraumer Zeit von der Präsentation der Apple AirPods 2 und einem Comeback des iPad mini. Auch von einer deutlichen Preisreduzierung des MacBook Air ist immer wieder zu hören. Doch all das wären keine bahnbrechende Innovationen. Experten vermuten das Apple ebenfalls kurzfristig ein faltbares iPhone präsentiert – Patentzeichnungen zu dem Thema gibt es schon länger oder ein AR-Headset. Denn immer häufiger war aus dem Mund von Tim Cook etwas über eine innovative Technologie im Bezug auf eine Augmented-Reality-Brille zu hören.

Randnotiz:

Wer sich über unsere Überschrift bereits gewundert hat sei rasch ins Boot geholt. US-Präsident blamierte sich einmal mehr bei einem Meeting des „American Workforce Policy Advisory Boards“ im Weißen Haus. Donald Trump sprach den CEO mit dem Namen Tim Apple an. Unter Medienvertretern Anlass zu Spekulationen ob der US-Präsident so dumm sei oder sich absichtlich „versprochen“ habe. Trump neigt dazu auch den Amazon-Chef als „Jeff Bozo“ (Bozo=Dummkopf) oder die Lockheed-Chefin Marillyn Hewson als „Marillyn Lockheed“ anzusprechen. Unserer Meinung nach keinen eigenen Beitrag, aber doch einer Randnotiz wert.

[Quelle: Bloomberg]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares