Valve Index: Erstes VR-Headset ohne HTC Vive

Valve – hierzulande vielen bekannt durch Half-Life und Counter-Strike, scheint seine Kooperation zu HTC vorübergehend auf Eis gelegt zu haben. Das zumindest gibt die Ankündigung wieder, welche im Mai 2019 ein neues Virtual-Reality-Headset mit dem Namen Valve Index präsentieren will.

 

Die virtuelle Realität ist nach wie vor hierzulande ein Nischen Produkt. Die Preise fangen langsam an zu sinken, sodass auch die Kundschaft in Kürze wachsen sollte. Die beiden wohl bekanntesten Hersteller sin das Facebook-Unternehmen Oculus und HTC Vive in Kooperation mit Valve. Und nun unter Umständen einem weiteren Player? Denn entgegen der kürzlich vorgestellten Vive Cosmos, Pro Eye und Fokus Plus, finden wir bei der Valve Index nichts von dem Zusatz „Vive“. Vielleicht eine Reaktion auf die Entlassungen?

HTC Vive Cosmos und Pro Eye

Fairerweise müssen wir jedoch auch zugeben, dass es außer einer offiziellen Ankündigung mit einem leicht verdunkelten Bild auf der Steam-Seite, keine weiteren Informationen zu dem VR-Headset gibt. Dennoch lässt die Abbildung bereits einige Mutmaßungen zu.

Austattung der Valve Index

Zum einen sehen wir oben links einen Regler, der mit Sicherheit für den Abstand der Linsen ist und somit den Abstand der Augen des Nutzers anpasst. Ein Umstand den die auf der GDC 2019 vorgestellten Oculus Rift S vermissen lässt. Sehr zum bedauern des ehemaligen Gründers Palmer Luckey.

Weiterhin sind auf der Oberseite zwei Kameras zu erkennen. Das weist wie bei der Ocuslus Rift S auf ein Inside-out-Tracking hin. Das soll bedeuten, es werden keine zusätzlichen Sensoren, wie bei der HTC Vive benötigt. Die sogenannten Lighthouse-Boxen mussten bislang möglichst diagonal zusätzlich an den Wänden montiert werden. Ein Umstand, der mit dem vermutlichen Tracking-System SteamVR 2.0 der Vergangenheit angehört.

Es gibt inzwischen auch Gerüchte, dass es sich bei der Valve Index um ein Mixed-Reality-Headset handelt. Im Gegensatz zu Augmented Reality, welche ein zusätzliches Bild zu der normalen Sicht projiziert und der Virtual Reality, bei der ausschließlich über ein Display Bilder dargestellt werden, werden bei der Mixed Reality das äußere Sichtfeld über Kameras aufgezeichnet und zu den virtuellen Informationen dazu gemischt.

Ob das Unternehmen nun im Mai 2019 nur weitere Informationen oder die Valve Index veröffentlicht, ist ebenfalls noch unklar. Wir sind gespannt auf Preis und Funktionalität.

[Quelle: Steam | via Golem]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares