[Video] Der erste Eindruck des Xiaomi 12S Ultra

Das Xiaomi 12S Ultra gilt mit seinem 1 Zoll großen IMX989-Bildsensor von Sony als echtes Kamera-Flaggschiff. Ein Ruf dem einst Huawei nacheilte. Doch die Kooperation zu dem deutschen Kamera-Experten Leica wurde ebenfalls von Xiaomi übernommen. Grund genug für die GO2mobile-Redaktion sich das Smartphone über unseren Import-Partner TradingShenzhen zu beziehen, obwohl ein direkter deutscher Verkauf durch Xiaomi bereits abgesagt wurde. In diesem Video erhaltet ihr nun unseren ersten Eindruck der Leica-Kamera mit Smartphone-Funktion.

  • 0:00 Intro
  • 0:38 Design & Verarbeitung
  • 1:33 Display
  • 2:10 Prozessor & Speicher
  • 3:00 Kamera
  • 5:33 Akku & Netzteil
  • 6:00 Sicherheit & Software
  • 7:18 Das Fazit
  • 8:14 Outro

Xiaomi 12S Ultra: Kamerawunder oder gutes Marketing?

Das Xiaomi 12S Ultra ist in der Redaktion eingetroffen, wie unser Unboxing-Video Ende Juli bereits schon angekündigt hatte. Matt hatte etwas über eine Woche Zeit, um sich einen ersten Eindruck zu machen. Dabei durfte auch die optisch auffällige Kamera-Einheit auf der Rückseite nicht fehlen. Erste Schnappschüsse konnten bereits davon überzeugen, dass die Triple-Kamera nicht nur auf dem Datenblatt einen guten Eindruck erweckt. Denn hinter dieser leicht getönten Rundung befindet sich eine 50-Megapixel-Hauptkamera, welche mithilfe des 1 Zoll großen Sony IMX989 Bildsensors in unserem „Kurztest“ beeindruckende Fotos erstellen konnte. Auch die zwei 48-Megapixel-Kameras machten einen guten Ersteindruck. Eine Ultraweitwinkel- und eine Telephoto-Kamera mit einem 5-fachen verlustfreien Zoom (max. digital 120-fach). Die Primär- als auch die Periskop-Kamera bieten eine optische Bildstabilisierung. Und die jüngst geschlossene Kooperation mit dem deutschen Kamera-Experten Leica zeigt mit den Leica Summicron-Objektiven und unterstützten Leica-Bildgebungsprofilen wie dem „Leica Authentic Look“ und den „Leica Vibrant Look“ überzeugende Ergebnisse.

Technische Daten des Xiaomi 12S Ultra

Natürlich können auch die restlichen technischen Daten das 163,2 x 75 x 9,1 Millimeter großem und 225 Gramm schweren Xiaomi 12S Ultra durchaus überzeugen. Da wäre vor allem das 6,73 Zoll große und seitlich abgerundete LTPO 2.o AMOLED-Display von Samsung zu nennen. Das kann mit einer Auflösung von 3.200 x 1.440 Pixel (WQHD+), sowie einer adaptiven Bildwiederholrate von 1 bis 120 Hertz und einer maximalen Helligkeit von 1.500 Nits auch unter direktem Sonnenlicht überzeugen. Alles geschützt durch Corning Gorilla Glass 7 (Victus).

Auf der Rückseite ein griffiges Leder-Imitat in der Farbe Classic Black oder Verdant Green wie unser Testgerät. Weiterhin schlagen die acht Kerne des Snapdragon 8+ Gen 1 SoCs (System on a Chip) mit maximalen 12 GB RAM und 512 GB internen UFS 3.1 Programmspeicher einen maximalen Takt von 3,19 GHz. Satter und ausgeglichener Stereo-Sound by Harman und Kardon, NFC für die kabellose Bezahlung (Google Play funktioniert), eine 32-MP-Frontkamera, als auch Bluetooth 5.2 und WLAN auf allen erdenklichen Frequenzen (inkl. 6e) lassen das Herz höher schlagen.

Selbst bei dem 4.680 mAh starke Akku gibt es nicht zu meckern. Kabelloses Laden ist bis 50 Watt und Reverse Charging bis 10 Watt möglich. Doch das mitgelieferte Netzgerät will nur eine Leistung von 67 Watt ausspucken. Hatte der Vor-Vorgänger nicht schon 120 Watt HyperCharge? Ein ähnliches Unglück ereilt uns wie bei fast allen China-Importen bei der Verfügbarkeit der LTE-Bänder. Sowohl das Band 20, 28 und Band 32 fehlen. Gerade für Freunde von Festivals oder auf dem Lande lebenden Personen ungünstig, wenn nicht ein LTE-5G-Mast in eurer Nähe ist.

Auch in Deutschland mit Google Services erhältlich

Xiaomi 12S Ultra First Impression Video

Natürlich lässt sich das Xiaomi 12S Ultra ab 1.117 Euro* auch aus Deutschland bei TradingShenzhen kaufen. Vielleicht will der ein oder andere aber dennoch einen ausführlichen Testbericht. Daher an dieser Stelle die entscheidende Frage: Wollt ihr ein Review oder eher nicht? Schreibt es uns in die Kommentare. Am besten auch gleich welches Thema euch speziell interessiert. Ansonsten steht bei uns noch der Test des Vivo X80 Pro und das Google Pixel 6a aus. Ihr entscheidet!

*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

[Video] Google Pixel 6a im Fast Unboxing

 

Beitrag teilen:

Kathrin Teichert

Nach der erfolgreichen Beendigung meines Abiturs habe ich mir eine Auszeit vom Lernen gegönnt und bin seitdem in der glücklichen Situation meinem Hobby nachzugehen: dem Reisen. Als freie Bloggerin schreibe ich hauptsächlich für Reiseportale und bin so "beruflich" bedingt mit der mobilen Technik in Kontakt getreten. Ich nutze ein iPhone XR und ein MacBook Air, sowie ein HTC 10 in einer Dual-SIM-Ausführung, für den schnellen Wechsel der SIM-Karten im Ausland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.