Vivo X80 Pro in Deutschland offiziell – mit dem Preis hat niemand gerechnet!

Die „ehemalige“ BBK-Tochter Vivo hat soeben ganz offiziell das Vivo X80 Pro Flaggschiff-Smartphone für Europa und somit auch für deutsche Kundschaft präsentiert. Und wer schon händeringend auf den globalen Verkaufsstart gewartet hat, wird nun vermutlich trotz gut bewerteter Zeiss-Quad-Kamera Abstand nehmen. Denn der zuvor kolportierte teure Preis von 1.099 Euro wird noch einmal um einige Fünfzig-Euro-Scheine erhöht. Kann sich das ein Newcomer leisten?

 

Haben wir uns zu früh gefreut?

Vivo X80 Pro

Wer sich aktuell für den hierzulande recht unbekannten Hersteller Vivo entscheidet, dürfte nun einen satten Dämpfer erhalten. Denn nachdem die X80 Series Ende April im Heimatland und am 8. Mai in Malaysia präsentiert wurde, findet nun heute zumindest mit dem Vivo X80 Pro ein Modell den Weg in deutsche Verkaufsregale. Doch wie wir nach wie vor sichtlich geschockt die Pressenachricht noch verarbeiten müssen, wird es wohl in den Regalen verstauben. Nicht weil man mit einem verbauten Snapdragon 8 Gen 1 Octa-Core-Prozessor ein wenig zu spät kommt. Nein – der ehemalige BBK-Konzern (darauf legt man großen Wert) will ab dem kommenden Monat Juli 2022 satte 1.299 Euro von euch!

Das ist exakt der Preis mit dem Oppo sein Find X5 Pro am 24. Februar auf dem deutschen Markt platziert hatte. Das bekommt man aber laut dem Vergleichsportal Idealo inzwischen auch schon für 1.049 Euro*. Und das hat sich bekanntermaßen auch nicht sonderlich gut verkauft. Und Oppo hat noch den Vorteil bei den großen Mobilfunkbetreiber wie der Telekom, O2 und Vodafone gelistet zu sein. Vivo hat nach der Marketingpleite mit der UEFA Fußball-Europameisterschaft 2020 (2021) nicht einmal das X70 Pro in Europa zum Verkauf angeboten. Und jetzt 1.299 Euro für ein Vivo X80 Pro? Schauen wir doch einmal in einer übersichtlichen Tabelle, was uns der chinesische Konzern dafür bietet.

Technische Daten des Vivo X80 Pro

Technische Daten X80 Pro
Display 6,78 Zoll AMOLED
E5 Ultra Vision with LTPO
3D-Curved Screen (Samsung)
3.200 x 1.440 Pixel (WQHD+) bei 517 ppi
1-120 Hz Bildwiederholrate
300 Hz Touch-Abtastrate
20:9 Seitenverhältnis
DCI-P3HDR10+
1.500 nits maximale Helligkeit (Peak)
SGS Eye Care Display Certification,
SCHOTT Xensation® Up
Prozessor Snapdragon 8 Gen 1
Octa-Core (4 nm)
1x ARM Cortex-X2 max 2,995 GHz
3x ARM Cortex A78 max 2,5 GHz
4x ARM Cortex A55 max 1,8 GHz
Adreno 730 GPU mit 818 MHz
Speicher 12 GB LPDDR5
256 GB UFS 3.1 interner Speicher
nicht erweiterbar via microSD-Card
Abmessungen 164,57 x 75,3 x 9,1 mm
219 g
Akku 4.700 mAh
80 Watt FlashCharge
50 Watt Wireless FlashCharge
TÜV Rheinland zertifiziert
Kamera Quad-Kamera:
50 MP Ultra-Sensing (ISOCELL GNV, f/1.57, 1/1,31 Zoll, PDAF, OIS)
48 MP Weitwinkel & Makro (IMX598, f/2.2, 114 Grad, PDAF )
12 MP Gimbal-Portrait (IMX663, f/1.85, 1/2,93 Zoll,
2x optischer Zoom)
8 MP Periskop (f/3.4, 125 mm Brennweite, PDAF, OIS
5x optischer Zoom, 60x digital Zoom)
Vivo V1+ Imagesensor, ZEISS T* Coating, High-Transmittance Glass Lens
Frontkamera (PunchHole):
32 MP (f/2,45, 80 Grad Sichtfeld, 1/2.8 Zoll)
Anschlüsse USB Type C (3.1, DP display output, OTG),
keine 3,5 mm Klinke
Drahtlos LTE 4G/5G
WiFi 802.11 b/g/n/a/ac/ax,
2.4GHz / 5GHz MIMO,
Wi-Fi6 supported,
Bluetooth 5.2, NFC,
Infrarot-Blaster
Dual-Frequency GPS, A-GPS/GPS/Galileo/GLONASS/BDS/QZSS
Sonstiges Dual Nano SIM (beide 5G tauglich)
Stereo Lautsprecher (CS43131 Hi-Fi Chip),
X-Axis Linear Motor,
3D Ultrasonic großer Fingerprint Sensor (unter dem Display)
IP68-Zertifikation
SAR Head 0.98 W/kg
Betriebssystem Funtouch OS 12
Basis Android 12
Farben Cosmic Black
Preis und
Verfügbarkeit
1.299 Euro
ab Juli 2022

Vivo X80 Pro

Okay – schnell wird deutlich, dass der sprichwörtliche Fokus des Vivo X80 Pro auf der rückseitigen Zeiss-Quad-Kamera liegt. Davon wird man uns vermutlich auch heute Nachmittag auf dem Berliner Event überzeugen wollen. Dennoch bin ich gespannt, wie man sich als deutscher Newcomer mit einem solchen Preis am Markt etablieren möchte. Versteht mich nicht verkehrt – die Ausstattung ist völlig okay und es wird vermutlich auch kaum etwas zu bemängeln geben. Doch leider waren andere Hersteller deutlich früher mit einem solchen Flaggschiff-Smartphone am Markt. Und die sind inzwischen mit ihrem Preis drastisch in den Keller gegangen. Na warten wir es ab. Wir werden berichten und hoffentlich eine Teststellung vor Ort mitbekommen.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.