Vivo V17 Pro: Mittelklasse küsst Quad-Kamera

Die chinesische BBK-Tochter Vivo scheint die Schlagzahl der neuen Smartphones erhöht zu haben. Nach dem heutigen Verkaufsstart des Vivo NEX 3 in China, folgt in Kürze das Vivo V17 Pro in Indien. Dabei handelt es sich um ein Mittelklasse-Smartphone, welches dennoch mit Dual-Pop-Kamera für die Front und einer Quad-Kamera auf der Rückseite überzeugen kann.

Erst am Wochenende haben wir über das neue Vivo NEX 3 berichtet, bei dem die Chancen nicht schlecht stehen, das es auch in den deutschen Handel gelangt. Bei dem Vivo V17 Pro handelt es sich vermutlich um den Nachfolger des Vivo V15Pro*, den wir vermutlich ebenfalls in Deutschland bei Amazon kaufen können. Doch vorerst hat das OnePlus- und Oppo-Schwester-Unternehmen das Vivo V17 Pro in Indien zu einem Preis von 29.990 indische Rupien vorgestellt. Das sind nach dem aktuellen Kurs umgerechnet circa 385 Euro. Nicht gerade das was man ein Schnäppchen nennt.

Dafür bekommt der Kunde ein Android-Smartphone mit einem 6,44 Zoll großem OLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel. Auch hier kommt der Fingerabdrucksensor im Display zum Einsatz. Oben fährt aus dem Gehäuse eine 32- und 8-Megapixel-Dual-Kamera aus dem Gehäuse und sorgt so für eine große Displayfläche mit einem Seitenverhältnis von 20:9 und einem Ratio von 91,65%.

Nur der SoC sorgt für die Mittelklasse beim Vivo V17 Pro

Was das Vivo V17 Pro zur Mittelklasse mutieren lässt, ist im Grunde nur der Snapdragon 675, gemeinsam mit der Adreno 612 GPU. Der Rest vom Schützenfest, wie beispielsweise die 8 GB RAM gepaart mit 128 GB internen Programmspeicher (erweiterbar via microSD-Karte), sind wieder einem Flaggschiff würdig. Ebenso der 4.100 mAh starke Akku, der sich via 18 Watt Dual-Engine entsprechend schnell Laden lässt.

Vivo V17 Pro Kamera

Auch die Quad-Kamera auf der Rückseite macht vom Datenblatt her einen guten Eindruck. Mittig und vertikal angeordnet, besteht sie aus einem 48-Megapixel Sony IMX582-Sensor, der eine Pixelgröße von 0,8 μm und eine Blende von f/1.78 bietet. Einem 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Objektiv (120 Grad, f/2.2), einem 13-Megapixel Tele-Objektiv, sowie einer 2-Megapixel-Kamera mit Tiefensensor. Mit der vertikalen Bauweise und dem mittig angeordneten Dual-LED-Blitz, zeigt sich die Kamera-Einheit in einem neuen Design, dass mir persönlich deutlich besser gefällt, als das was Huawei im Mate 30 Pro oder OnePlus im 7T gezeigt hat.

In Indien ab Ende September und bei uns?

Das 159 x 74,70 x 9,8 Millimeter große und 202 Gramm schwere Vivo V17 Pro ist ab dem 20 September  in den Farben Midnight Ocean und Glacier Ice bei Amazon vor bestellbar. Die Verfügbarkeit wird auf den 27. September datiert. Da das Vivo V15Pro* ebenfalls hierzulande erhältlich ist, dürfte auch das V17 Pro bei uns erscheinen. Offiziell bestätigt ist dies jedoch noch nicht.

[Quelle: FoneArena]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares