Vivo Watch 2 steht unmmittelbar vor dem Release

Die Vivo Watch 2 ist uns nicht gänzlich neu und hatte sich nicht nur Anfang Oktober mit einem eSIM-Support angekündigt, sondern vor wenigen Wochen auch bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde TENAA registrieren lassen. Heute nun liefert uns ein recht bekannter Informant via Sina Weibo das vermutlich erste Pressebild der neuen Vivo Smartwatch.

 

Die Vivo Watch 2 ist bereits offiziell zertifiziert

Noch warten wir hierzulande auf den offiziellen Release der Vivo X70 Series, von der vermutlich wie schon beim Vorgänger nur das Vivo X70 Pro unsere Verkaufsregale erreichen wird. Wie es bei der ehemalige BBK-Tochter beim Thema Smartwatches aussieht ist ebenso unklar, da die Vivo Watch hierzulande nie erschien. Man muss also hoffen, dass die nun geleakte Vivo Watch 2 auch außerhalb von China vertrieben wird. Denn erstes Bildmaterial suggeriert ein sehr schönes rundes Gehäuse, das optisch zumindest einen sehr schmalen Rand bietet. Man möchte fast meinen das der Konzern sich ein wenig Inspiration von der Samsung Galaxy Watch4 geholt hat.

Seitlich erkennen wir nahezu die identischen zwei Buttons, welche sich nur minimal aus dem Metallgehäuse wagen. Bei der uns vorliegenden Darstellung (Titelbild) von „Digital Chat Station“ scheint es sich um ein offizielles Pressedokument zu handeln. Wie so häufig stellt der Hersteller seine Vivo Watch 2 mit einem schwarzen Watchface dar, damit man die eigentliche Display-Diagonale nur erahnen kann. Doch es schein als sei der „schwarze Rand“ hier deutlich schmaler als bei dem Samsung-Pendant.

Vivo Watch 2

Vermutlich nur in einer Größe – dafür aber mit einem großen Akku

Den Vorgänger gibt es mit einem 1,19, beziehungsweise 1,39 Zoll großem AMOLED-Displays mit einer Auflösung von 390 x 390 und 454 x 454 Pixel. Durch einen TENAA-Eintrag wissen wir bislang aber nur von einer 42 Millimeter großen Version, dass laut Leaker mit einem 42 Millimeter großem Gehäuse auch das einzige Modell bleiben soll. Wie eingangs erwähnt, wissen wir von der Möglichkeit des autarken Betriebes durch die Verwendung einer eSIM (embedded Subscriber Identity Module).

Bis auf einen 515 mAh starken Akku, hat uns der Zertifizierungseintrag jedoch noch nichts über die Vivo Watch 2 verraten. Der scheint zumindest bedeutend mehr Kapazität zu bieten als die beiden Modelle seines Vorgängers. Ein Blick auf die Uhren lässt uns aber vermuten, dass auch hier kein Wear OS by Google – beziehungsweise wenn der Exklusivdeal mit Samsung ausläuft Wear 3.0 – vorinstalliert sein wird, sondern eher auf ein proprietäres Betriebssystem zurückgegriffen wird. Lang kann es zumindest bis zum offiziellen Release nicht mehr dauern.

[Quelle: Digital Chat Station | via NotebookCheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.