Vivo X80 Pro kommt am 15. Juni nach Deutschland

Die ehemalige BBK-Tochter Vivo macht es wieder rund um das Vivo X80 Pro spannend. Wobei im Grunde nur der Preis hierzulande unbekannt ist. Hat der chinesische Hersteller bereits im Heimatland die komplette Serie präsentiert, waren es zuletzt in Indien nur noch zwei Modelle. Hierzulande und auch in den restlichen europäischen Ländern wird nur noch das Pro-Modell übrig bleiben und das am 15. Juni 2022, wie nun der Konzern bekannt gab.

 

Vivo X80 Pro Launch-Event in Berlin

Vivo X80 Pro Launch-Event

Auch Vivo hat nun die deutschen Pressevertreter zu einem Launch-Event des Vivo X80 Pro nach Berlin geladen. Und die Überschrift gibt es bereits bekannt: Es ist Mittwoch der 15. Juni, wo der Konzern das seit dem 25. April bekannte  Smartphone auch hierzulande vorstellen will. Und während von dem eigentlichen Trio traditionell hierzulande nur noch das Vivo X80 Pro übrigbleibt, zeigen wir uns dennoch durchaus dankbar. Denn den Vorgänger wollte man uns in Europa nicht verkaufen.

Nachdem das Smartphone mit dem 25. April in China, am 8. Mai in Malaysia und dem Verkaufsstart am 25. Mai in Indien schon einige Stationen hinter sich hat, ist auch eine gewisse Veränderung zu verzeichnen. Diese betrifft im Grunde nur den verbauten Prozessor. Ist in China der MediaTek Dimensity 9000 Octa-Core-Prozessor verbaut, wird das Vivo X80 Pro hierzulande von einem Snapdragon 8 Gen 1 SoC (System on a Chip) angetrieben. In einem direkten Benchmark hieß es einmal, das der MediaTek der eindeutig schnellere Chip sei. Der Kollege von TradingShenzhen* der bereits beide Modelle im Angebot hat, berichtet da von marginalen Unterschieden.

Technische Daten des ultimativen Kamera-Flaggschiff

Vivo X80 Pro

Vermutlich wird es das Flaggschiff-Smartphone auch nicht in einer so großen Speicherauswahl wie in China geben. Wir vermuten eine Kombination aus 12 GB LPDDR5 RAM und 256 GB internen UFS-3.1-Programmspeicher.  Das Display soll laut dem „Smartphoneblogger“  (der gar kein Blogger sondern YouTuber ist) sensationell sein. Sein Review-Video haben wir mal unten eingeblendet. Es handelt sich dabei um ein 6,78 Zoll großes LTPO-AMOLED-Display der 3. Generation, mit einer Auflösung von 3.200 x 1.440 Pixel (QHD+) bei 517 ppi. Die Bildwiederholrate beträgt selbstredend 120 Hertz und die maximale Helligkeit beträgt 1.300 nits. Die Frontkamera mittig oben bietet eine Auflösung von 32 Megapixel.

Für große Aufregung sorgt jedoch der schnellere und deutlich größere Ultrasonic-Fingerabdrucksensor unter dem Display (siehe Video). Meiner Meinung nach ist das Highlight des IP68 zertifizierten Vivo X80 Pro die Quad-Kamera auf der Rückseite. Schon in der Vergangenheit konnte Vivo auf diesem Gebiet die Trümpfe durch die Kooperation mit dem deutschen Optik- Spezialisten ZEISS ausspielen. Und so scheint es auch diesmal wieder gelungen zu sein, neue Maßstäbe zu setzen.

Vivo V1 for the Win!

Die technischen Fakten sind eine 50-Megapixel Hauptkamera(f/1.57 &OIS) einer 48-Megapixel-Ultra-Weitwinkel- einer 12-Megapixel-Portrait- und einer 8-Megapixel Periskop-Kamera mit einer optischen Stabilisierung, und einer 5-fachen verlustfreien Vergrößerung. Ob auch wieder ein Gimbal verbaut ist, werde ich dann spätestens am 15. Juni erfahren. Auf jeden Fall kommt der hauseigene V1 Image-Chip zum Einsatz, von dem wir uns gerade beim Thema Nachtfotografie einiges versprechen.

Um die technischen Daten abzurunden, sei noch die verbauten Stereo-Lautsprecher und der 4.700 mAh starke Akku genannt. Dieser lässt sich via mitgelieferten 80-Watt-Netzteil gabelgebunden und mit maximalen 50 Watt kabellos Laden. Wie eingangs genannt, fehlt uns nach wie vor ein Preis. Die in China veranschlagten 5.999 Yuan – also knapp 850 Euro werden es wohl eher nicht. In Indien waren es bereits 79.999 Rupien, was umgerechnet 980 Euro ergibt. Also sollte man sich hierzulande schon einmal auf die 1.099 Euro einrichten. Oder? Was meint ihr?

[Quelle: Pressemitteilung]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.