Vom Moto Edge 30 Ultra bis razr 3: Motorola gibt Smartphone-Pläne bekannt

Das Moto Edge 30 Ultra (Frontier) und razr 3 Foldable von Motorola sind längst kein Geheimnis mehr. Doch das Unternehmen ist aktuell in Deutschland mit dem MotoBulli unterwegs zu den Tech-Redaktionen und gewährt Einblick auf insgesamt acht neue Smartphones, welche in den nächsten Monaten hierzulande erscheinen werden. Alles unter Geheimhaltung versteht sich. Doch irgendwer muss da geplautert haben. Denn ein recht zuverlässiger Tippgeber hat einiges zu berichten.

 

Motorola Frontier aka Motorola Edge 30 Ultra

Wow, einen derartig umfangreichen Leak wie ihn der durchaus zuverlässige Evan Blass nun an 91mobiles exklusiv verkauft hat, habe ich auch schon lang nicht mehr gesehen. Und dabei meine ich nicht die Menge an Spezifikationen zu einem Smartphone, sondern die Menge an Geräten die uns die Lenovo-Tochter wohl in den kommenden Monaten kredenzen möchte. Insgesamt zählen wir acht neue Smartphones, welche zum Teil auch in das kommende Jahr mit einem Snapdragon 8 Gen 2 Prozessor reinragen.

Moto Edge 30 Ultra und razr 3 sind schon länger bekannt

Während das Moto Edge 30 Ultra, welches in China vermutlich innerhalb der nächsten Tage als Moto X30 Pro mit der 200-Megapixel-Kamera vorstellen wird, dürfte uns allgemein bekannt sein. Vielen vermutlich besser als Motorola Frontier bekannt. Alle drei Modelle aber ein und das selbe Device. Auch das Motorola razr 3 Foldable im Clamshell-Design (Codename Maven) soll nicht mehr lang auf seinen offiziellen Release warten. Doch Evan Blass widmet sich vielmehr noch komplett unbekannten Smartphones welche bislang nur unter ihrem Codenamen bekannt sind.

Motorola razr 3

Neue Codenamen ohne Ende

  • Den Anfang macht das Motorola „Devon“ welches zeitnah mit einem 6,49 Zoll großem LCD-Panel (120 Hz) erscheinen soll. Unter der Haube ein Snapdragon 680 gepaart mit 4/64 GB oder 6/128 GB Speicher. Frontkamera soll eine Auflösung von 16 Megapixel besitzen. Auf der Rückseite 50, 8 und 2 Megapixel.
  • Eine Stufe schärfer darf es mit dem Motorola „Tundra“ sein, wo das 6,55 Zoll große pOLED-Display gleich eine Bildwiederholrate von 144 Hertz bietet. Hier soll der Snapdragon 888 Plus für ausrechend Vortrieb sorgen und bekommt bis zu 12/256 GB Speicher stattliche Unterstützung. Auch die Kameras wurden ein wenig optimiert. Vorn 32 Megapixel, hinten 50, 13 und 2 Megapixel.
  • Bei dem Motorola „Maui“ geht es ab in die Holzklasse. Zeugniss für diese Annahme sind ein 720p+-Display, ein MediaTek Helio G37, 3/64 GB Speicher und einer rückseitigen Quad-Kamera. Diese beherbergt einen 16-, einen 5- und zwei 2-Megapixel-Sensoren.
  • Das Motorola „Victoria“ steht mit einem MediTek 6879 SoC (System on a Chip), bis zu 8 GB RAM und 128 GB Speicher, sowie einem 1.080p+-Bildschirm ein wenig besser da. Als Hauptkamera wird sogar ein 108-Megapixel-Sensor genannt.

Alle bislang genannten Modelle sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Doch es gibt auch schon Informationen zu zwei weiteren Smartphones welche für das Jahr 2023 geplant sind. Die Rede ist von dem Motorola „Bronco“ und „Canyon“. Von der Zeit und den gleich folgenden technischen Daten, würde eine Zugehörigkeit der Motorola Edge 40 Series am meisten SInn ergeben.

Auch für 2023 sind bereits zwei Smartphones bekannt

So sollen sie mit dem neuesten und noch nicht einmal vorgestellten Snapdragon 8 Gen 2 Prozessoren ausgestattet sein. Displays mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel und einer Bildwiederholrate von 165 Hertz werden erwartet, so Blass seine Quellen. Arbeitsspeicher natürlich hoch bis zu 12 GB LPDDR 5 RAM und auch kameratechnisch wird einiges geboten.

So soll das „Bronco“ über eine 50-Megapixel-Haupt-, 13-Megapixel-Weitwinkel- und 2-Megapixel-Bokeh-Kamera verfügen. Auch das „Canyon“ besitzt prinzipiell erst einmal einen 50-Megapixel-Primär-Shooter. Doch die Weitwinkelkamera bietet ebenfalls 50 Megapixel und eine 12-Megepixel-Telezoom-Kamera soll es auch noch geben. Auf der Front ist die Rede von selbstverliebten 60 Megapixel.

Und? Habe ich übertrieben mit dem „umfangreichen Leak“?

[Quelle: Evan Blass | via NotebookCheck]

Motorola Edge 30 Pro im Test: Ist das Erste auch das Beste?

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.