Xiaomi Black Shark 3 kommt am 3. März

Xiaomi lädt ganz offiziell zum Event am Dienstag den 3. März ein. Vorgestellt wird das Black Shark 3 – das pure Gaming-Smartphone in der dritten Generation. Wir sind bereits auf die technischen Daten gespannt, die vermutlich nur aus dem höchsten Regal stammen. Ein wenig ist ja schon bekannt!

Werden wir am 3. März  – also auf den Tag genau in einer Woche – einen weiteren Kandidaten für Google Stadia präsentiert bekommen? Die Zusammenarbeit zwischen Google und Xiaomi war in der Vergangenheit schon immer recht eng. Und vergangene Woche hatte Mountain View bereits zwei echte Gaming-Smartphones mit in das zu unterstützende Portfolio des Cloud-Gaming-Dienstes mit aufgenommen. Da würde das Black Shark 3 von Xiaomi durchaus gut in das Angebot rein passen.

Xiaomi Black Shark 3 bereits kommende Woche

Über einen Nachfolger der Black-Shark-Serie wird schon lange gemutmaßt. Für einen derartigen Kampfzwerg darf natürlich kein geringerer Prozessor als der Snapdragon 865 Octa-Core-SoC (System on a Chip) inklusive LTE-5G-Modem verbaut werden. Einige wollen sogar gehört haben, dass Qualcomm erstmalig einen 865 Plus im schwarzen Hai präsentieren möchte. Meiner Meinung nach eine recht steile These – aber man weiß ja nie. In Sachen Arbeitsspeicher will man dem Samsung Galaxy S20 Ultra in nichts nachstehen. Auch hier werden es 16 GB vom neuesten LPDDR5X RAM. Für den internen Programmspeicher sind 256 GB sicher – 512 GB aber wahrscheinlicher.

120-Hz-Display mit 2K-Auflösung

Das AMOLED-Display muss zum flüssigen Zocken ohne Delay eine Bildwiederholrate von 120 Hertz besitzen. Die 2K-Auflösung sollte für eine detailreiche Sicht bei Fortnite und Konsorten sorgen. Auch auf Seiten des fest verbauten Akkus wird nicht gespart. Beim Black Shark 3 werden 5.000 mAh erwartet, die mittels einem 65 Watt starken „Mi Charge Turbo“-Netzteil entsprechend schnell aufgeladen werden können.

Das alles entscheidende Argument für oder gegen das Xiaomi Black Shark 3 wird am Ende der Preis ausmachen. Das Black Shark 2 Pro gibt es im Augenblick bei Amazon für 649 Euro*. Warten wir also den kommenden Dienstag einmal ab.

[Quelle: Sina Weibo]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares