Xiaomi Mi 10: Mi Charge Turbo übertrifft alle Vermutungen

Das nächste Flaggschiff aus dem Hause Xiaomi wird das Xiaomi Mi 10 (Pro) sein, welches wir für den Februar 2020 erwarten. Neben dem aktuell schnellsten Qualcomm-Prozessor wird diesmal ein sehr großer Akku erwartet. Dieser wird nicht nur mit einer langen Laufzeit dienen, sondern sich Dank Mi Charge Turbo besonders schnell aufladen lassen.

Mit dem bereits auf der Snapdragon Tech Summit 2019 angekündigten Xiaomi Mi 10 wird der chinesische Hersteller wieder ein Smartphone der Spitzenklasse präsentieren. Einen Snapdragon 865 Octa-Core-Prozessor hatte Xiaomi-Gründer Bin Lin bereits auf Hawaii – anlässlich der Vorstellung des neuen SoC (System on a Chip) durch Qualcomm – bekannt gegeben. Ebenfalls gibt es Gerüchte, das AMOLED-Display des neuesten Flaggschiffs mit einer Bildwiederholungsfrequenz von 120 Hertz auszustatten. Da würde dem Smartphone eine ausreichende Akku-Kapazität gut zu Gesicht stehen.

Xiaomi Mi 10 wird mehr Energie zur Verfügung haben

Im Xiaomi Mi 9 hat der Hersteller noch einen Energiespeicher mit 3.300 mAh spendiert. Nicht jeder ist damit gut über die Runden gekommen, sodass an dieser Stelle leichte Kritik aufkam. Diese wurde auch kurzfristig umgesetzt, wie man anhand des Xiaomi Mi Note 10 (zum Test) mit satten 5.260 mAh erkennen kann. Ganz soviel wird es wohl für das für Februar erwartete Mi 10 nicht werden, dennoch man von einer Kapazität zwischen 4.500 und 4.800 mAh.

Der Clou wird aber mit Sicherheit der neue „Mi Charge Turbo“ Ladestandard sein. Denn wie auch zuletzt bei Huawei für das P40 Pro zu hören war, wird dem Android-Smartphone ein 50-Watt-Netzteil beigelegt. Damit soll sich das Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro binnen 35 Minuten von Null auf Hundert aufladen lassen. Was ebenfalls viele freuen wird, auch das kabellose Laden via Qi-Technologie soll wie bei dem Vorgänger unterstützt werden.

Es wird damit gerechnet, das Xiaomi bereits beide Modelle noch vor dem MWC 2020 präsentieren wird. Dieser findet bereits vom 24. bis 27. Februar in Barcelona statt. Mit Sicherheit gibt es in den kommenden Wochen die ersten Bilder zu sehen.

[Quelle: Weibo | via MobiFlip]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares