Xiaomi Mi 11 wurde „aus Versehen“ abgelichtet

Wer bis dato noch seine Zweifel an dem aktuell bekannten Kameradesign des Xiaomi Mi 11 hatte, der kann nun eines besseren belehrt werden. Denn augenscheinlich zufällig gemachte Fotos zeigen die Smartphone-Rückseite gleich mehrfach.

 

Xiaomi Mi 11 zeigt sich auf ersten „Spyshots“

Wir müssen uns wohl damit abfinden, dass der große Wow-Moment bei einem Smartphone-Release nicht mehr gegeben ist. Viele Wochen vor dem offiziellen Release, sehen wir bereits erste CAD-Render-Bilder. Darauf folgen dann auch schon unmittelbar weitere Details von den Herstellern selbst. Wir werden uns wohl damit abfinden müssen, dass dies zum heutigen Marketing dazu gehört. Ob auch die sogenannten „Spyshots“ von dem Smartphone-Hersteller fungiert sind, kann nur vermutet werden. Während das abgelichtete Xiaomi Mi 11 in der Hosentasche noch gerade so als Leak durchgehen könnte, würde ich es fast bei den nun in Russland aufgetauchten drei Fotos ausschließen.

Xiaomi Mi 11

Kameradesign dürfte nun als bestätigt gelten

Huawei hat zumindest über seine Smartphones deren Release noch bevorstand, eine Hülle oder Handytasche übergestülpt. Heute sehen wir auf den Fotos die Rückseite des Xiaomi Mi 11 geradewegs präsentiert. Sei es drum. Klar darauf zu erkennen das Anfangs doch angezweifelte Kameradesign. Das in einem quadratischen, aber doch recht stark an den Ecken abgerundeten Array, treppenartig aus dem Gehäuse ragt. Auf der linken Seite zwei deutlich größere Kamera-Objektive und rechts davon eine dritte Kamera, über dem LED-Blitzlicht.

Xiaomi Mi 11

Anhand der technischen Daten wissen wir heute von einem erneuten 108-Megapixel-Sensor, flankiert von einem 13-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Objektiv. Über dem Blitzlicht soll sich ein 50-Megapixel-Telefoto-Sensor verbaut sein, der gleichzeitig auch für Makro-Aufnahmen verwendet werden kann. Angeblich soll es ja vom Start weg – der zumindest in China noch diesen Monat stattfinden soll – ein Pro und ein Xiaomi Mi 11 Ultra präsentiert werden. Vielleicht kommt dieses ja anders als sein Vorgänger – das Xiaomi Mi 10 Ultra (zum Test) – auf direkten Wege nach Deutschland.

[Quelle: Mobiltelefon | via Notebookcheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.