Xiaomi Poco M4 5G: Technische Daten sind bekannt

Die preiswerte Xiaomi-Tochter wird uns wohl in den kommenden Tagen das Poco M4 5G präsentieren. Und wie man es in der jüngsten Vergangenheit gehalten hat, wird es sich auch hierbei um ein längst existierendes Smartphone der Redmi Note 11 Reihe handeln. Somit bestätigen sich auch die bekanntgewordenen technischen Daten der Zertifizierungsstelle FCC.

 

In Kürze erwartet uns noch ein Poco M4 5G

Anfang des Monats März hat uns die Xiaomi-Marke Poco mit zwei neuen Mittelklasse-Smartphones – dem Poco X4 Pro und Poco M4 Pro begeistert. Beides Smartphones, welche uns bereits als  Redmi Note 11 Pro und Note 11S bekannt sind. Da verwundert es nicht weiter, dass ein Eintrag bei der IMDA-Datenbank und der US-FCC-Zertifizierungsstelle (Federal Communications Commission) unter Beweis stellt, dass das in Kürze zu erwartende Poco M4 5G um ein umgelabeltes Redmi Note 11E 5G handelt. Zugegeben, alles ein wenig verwirrend, zumal es ein M4 Pro 5G und M4 Pro schon gibt. Sei es drum.

So wird das unter der Modellnummer 22041219G gelistete Smartphone mit einem 6,578 Zoll großem IPS-Display erscheinen, welches eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel bei 90 Bildern pro Sekunde bietet. Oben mittig in einer tropfenförmigen Notch eine 5 Megapixel Frontkamera. Auf der Rückseite sind es zwei vertikal angeordnete Kameras mit 50 und 2 Megapixel. Der Akku fasst 5.000 mAh und lässt sich zumindest mit 18 Watt Laden.

Poco M4 5G FCC-Eintrag

MediaTek Dimensity 700 SoC mit LTE-5G an Bord

Als Antrieb dient dem 164 x 76,1 x 8,9 Millimeter großen Smartphone ein LTE-5G-tauglicher MediaTek Dimensity 700 Octa-Core-Prozessor. Er erhält Flankenschutz von einer Mali-G57 MC2 GPU (Graphics Processing Unit) und wahlweise 4/64 GB oder 6/128 GB UFS-2.2-Speicher. Abgerundet wird das Datenblatt mit einem bei LCD-Panels üblichen seitlichen Fingerabdruck-Sensor, Bluetooth 5.1, einem USB-Typ-C-Port und einer analogen-Audiobuchse. Auch soll bereits die hauseigene MIUI 13 vorinstalliert sein. Ob auf Basis von Android 11 oder 12 ist nicht klar.

[Quelle: MySmartPrice]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.