Xiaomi Redmi K40-Series kommt als Poco F3-Serie nach Europa

Vergangene Woche hat die Xiaomi-Tochter mit der Redmi K40-Series unter Beweis gestellt, dass auch ein Flaggschiff-Smartphone nicht teuer sein muss. Nun dokumentiert die US-Zulassungsbehörde FCC einen von vielen im Vorfeld vermutete kurzfristige europäische Verfügbarkeit unter dem Xiaomi Sublabel Poco. Während das Poco F3 bereits eine Zertifizierung erhalten hat, dürfte dem auch in Kürze das Poco F3 Pro folgen, welches dann den begehrten Snapdragon 888 Prozessor verbaut hat.

 

Redmi K40 (Pro) erscheint hierzulande als Poco F3 (Pro)

Mit der Redmi K40-Series hat uns die Xiaomi-Tochter am vergangenen Freitag wieder einmal echte Flaggschiff-Killer präsentiert. Bei Preisen ab 250 Euro geht es mit einem Snapdragon 870 los. Wer die maximale Power wünscht, kann zum Redmi K40 Pro ab 350 Euro greifen und erhält einen Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor. Zumindest solang, bis die von Xiaomi-Vizepräsident Lu Weibing angekündigten Lieferverzögerungen erfolgen. Doch wer nicht zwingend den „Umweg“ über Importhändler wie TradingShenzhen* gehen will, bekommt laut der FCC (Federal Communications Commission) nun die Möglichkeit das identische Smartphone bei dem Xiaomi Sublabel Poco zu kaufen.

Redmi K40 Pro

Denn wie der Informant „Abhishek Yadav“ via Twitter bekannt gibt ist dort bereits unter der Modellnummer M2012K11AG ein Poco F3 registriert. Vergleichen wir die Modellnummer M2012K11AC mit dem des Redmi K40, dann werden bei den nur marginalen Unterschieden die enge Verwandtschaft zueinander deutlich. Auch bei dem Redmi K30 (Pro) hat das Unternehmen bereits diese Philosophier verfolgt, sodass diese Entscheidung vorhersehbar war.

Somit dürften wir im Grunde in Kürze auch einen Eintrag zu einem Poco F3 Pro finden, welches dann das internationale Redmi K40 Pro sein dürfte. Ob es allerdings auch ein Poco F3 Pro+ mit einer 108-Megapixel-Triple-Kamera geben wird, um die Redmi K40-Series zu komplettieren, ist bislang ungewiss.

Macht sich Xiaomi selber kaputt?

Fakt ist, dass sich Xiaomi damit seine eigenen Produkte kannibalisiert. Zumal von der Xiaomi Mi 11-Serie noch mindestens zwei Smartphones vakant sind. Weder das Xiaomi Mi 11 Lite, noch das Xiaomi Mi 11 Pro oder Ultra wurden offiziell vorgestellt. Macht sich da unter Umständen bereits die Panik rund um den möglichen Lieferverzug des Snapdragon 888 breit?

[Quelle: FCC | via Abhishek Yadav]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares