Xiaomi Redmi Note 7 Pro: Fans fordern Snapdragon 855

Anfang des Jahres hat das in China sehr erfolgreiche Unternehmen Xiaomi, neben POCO und Black Shark eine weitere Tochter mit Redmi gegründet. Nach dem bereits präsentierten Redmi Go und Redmi Note 7, wird in Kürze das Redmi Note 7 Pro erwartet. Und das deutet auf ein Flaggschiff hin.

Das „junge“ Tochter-Unternehmen „Redmi by Xiaomi“ legt ein sportliches Tempo vor. Gerade ein Monat vergangen und bereits zwei Smartphones präsentiert und das Dritte im Sinn. Die Ausrichtung des Unternehmens ist schwer zu durchschauen. Sind wir Anfangs davon ausgegangen, mit Redmi sucht das Unternehmen eine Zielgruppe in Schwellenländern, so scheinen die aktuellen Pläne mit einem Redmi Note 7 Pro, mit verbauten Snapdragon 855 eine andere Sprache zu sprechen.

Der Redmi-CEO Lu Weibing, hat eigens dafür eine Umfrage gestartet, mit der Frage, was der größte Wunsch an einem Redmi Note 7 Pro wäre. Das Ergebnis war schnell klar und eindeutig. 34,7 Prozent wünschen sich einen stärkeren Prozessor. 19,1 Prozent hätten gerne Verbesserungen an der 48-Megapixel-Hauptkamera und auf Platz 3 war mit 16,5 Prozent mehr internen Programmspeicher auf dem Wunschzettel.

Das ergibt dann in der Summe ein Redmi Note 7 Pro, mit einer 48-Megapixel-Hauptkamera auf Basis eines Sony Exmor IMX586 und einem 5-Megapixel-Tiefensensor, einen verbauten Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor mit Adreno 630 Grafikchip und 128 GB internen Programmspeicher unterstützt von 6 GB RAM. Das dürfte dann zu einem günstigen Preis ein Premium-Smartphone sein, welches das Pocophone F1 vom Markt verdrängen dürfte.

Redmi Note 7 Pro wird vermutlich günstiger als das Pocophone F1

Das Redmi Note 7 kostet mit einer Snapdragon 660, der 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher Version, umgerechnet 180 Euro. In sofern muss das Redmi Note 7 Pro ein wenig teurer sein. Was haltet ihr von 220 bis 250 Euro? Gerüchten zufolge wird das Note 7 Pro ebenfalls ein 6,3 Zoll großes LCD-Panel mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel im 19,5:9 Seitenverhältnis haben. Das Konzept der separaten Firma Redmi ist zumindest damit komplett unklar. Das Ziel ist wahrscheinlich so simple wie offensichtlich: einfach noch mehr Smartphones zu verkaufen.

[Quelle: GSMArena | via Mobiflip]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares