Redmi Note 7: Neue Marke – neues Smartphone

Xiaomi hat soeben unter dem neu gegründeten Tochter-Unternehmen Redmi, das Redmi Note 7 offiziell in China vorgestellt. Neben dem heute vorgestellten HiSense U30 haben wir ein weiteres Android-Smartphone mit einer 48-Megapixel-Hauptkamera.

Ein Tochter-Unternehmen zu Gründen scheint aktuell voll im Trend zu liegen. Bei Huawei und der Tochter Honor hat es zumindest Anfangs gut geklappt, als Honor noch Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones verkaufte. Xiaomi hat neben Black Shark – das für Gaming-Smartphones steht – auch Poco ins Leben gerufen. Das Pocophone F1 verkauft sich wie geschnitten Brot, mit Highend-Techik zum günstigen Preis. Mit „Redmi by Xiaomi“ nun ein weiteres Tochter-Unternehmen, das hinsichtlich der Produktkategorie noch nicht eindeutig einzusortieren ist. Soll uns aber egal sein, solang die Smartphones auch hier in Deutschland ankommen, wonach es ja nun 2019 endlich so aussieht.

Das heute vorgestellte Redmi Note 7 hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Xiaomi Mi Play, welches ebenfalls vor kurzem präsentiert wurde. Ebenfalls ein Notch (13 MP Frontkamera) im 6,3 Zoll großem FHD+Display, was ein Seitenverhältnis von 19,5:9 aufweist. Allerdings kommt im Note 7 ein Snapdragon 660 Octa-Core-Prozessor, gemeinsam mit einer Adreno 512 zum Einsatz. Der im 14-Nanometer-Verfahren gefertigte SoC (System on a Chip) bietet für die 8 Kryo-260-Kerne eine maximale Taktfrequenz von 2,2 GHz.

Redmi Note 7 mit 48-Megapixel-Kamera

Das Redmi Note 7 wird es mit wahlweise 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher oder 6 GB RAM und 64 GB Programmspeicher geben. Für die Dual-Hauptkamera sieht Redmi auf der Glas-Rückseite einen 48- und eine 5-Megapixel-Sensor vor. Doch anders als beim HiSense U30 nicht von Samsung, sondern von Sony, mit einer Blende von f/1.8. Auch hier das gleiche Prinzip des Downsizing auf ein 12-Megapixel-Foto.

Auch auf eine 3,5 Millimeter große Klinkenbuchse hat Redmi direkt neben dem USB-Typ-C-Port nicht verzichtet. Für ausreichend Energie sorgt ein fest verbauter Akku mit einer Kapazität von 4.000 mAh. Das Redmi Note 7 kostet in der kleinen Variante umgerechnet 130 Euro und die 6/128 GB Version circa 180 Euro. Im Vergleich mit dem 550 Euro teuren Honor View 20, welches in Kürze auch für Europa vorgestellt wird, ein Schnäppchen. Diesen Vergleich konnte sich CEO Lei Ju auf der Bühne natürlich nicht nehmen lassen.

[Quelle: The Verge]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares