Xiaomi stellt das Redmi K40S vor und wir wundern uns

Wir sind ein wenig verwundert über das Redmi K40S welches uns Xiaomi heute als Neuvorstellung kredenzt. Dabei hatte man uns nur einen Tag früher das Redmi K50 und K50 Pro präsentiert. Doch um die Verwirrung perfekt zu machen, optisch unterscheidet sie die Modelle der unterschiedlichen Generationen nicht. Ist da dem Unternehmen ein Fehler bei der Modellbezeichnung passiert?

 

Xiaomi stellt Redmi K40S vor – ein Fehler?

Redmi K40S von Xiaomi

Gestern berichteten wir über die Präsentation des Redmi K50 und K50 Pro, welche der Xiaomi 12 Series durchaus gefährlich werden könnten. Dabei waren die beiden Modelle nicht die ersten Smartphones der Serie. Mit der Gaming Edition und einem verbauten Snapdragon 8 Gen 1 war man schon einige Wochen vorher am Start. Doch das heute aufgetauchte Redmi K40S verwundert uns in der GO2mobile-Redaktion doch ein wenig. Wäre es laut Nomenklatur ein 1 Jahr altes Modell, was sich aber rein optisch von dem K50 und K50 Pro überhaupt nicht unterscheidet. Man hat sogar auf der Xiaomi-Seite die identischen Werbebilder verwendet. Wir fragen uns, warum man es denn nicht auch einfach  Redmi K50S benannt hat?

Scheint ein Redmi K50 Lite zu sein

Nun ist es so wie es ist und wir wollen zumindest kurz auf die technischen Daten eingehen. Denn unter der Bezeichnung wird es hierzulande nicht aufschlagen. Dann doch eher als ein Xiaomi 12T Lite oder einem Poco-Modell. Es besitzt das identische 6,67 Zoll große E4-AMOLED-Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. Allerdings beträgt die Auflösung keine 3.200 x 1.440 Pixel sondern 2.400 x 1.080 Pixel (FHD+).

Auch treibt das Spektakel kein MediaTek 8100 oder 9000 an, sondern der bei klein und groß beliebte Snapdragon 870 Octa-Core-Prozessor. Natürlich mit LTE-5G-Unterstützung. Die Wahl beim Arbeitsspeicher ist mit 6, 8 und 12 GB recht groß, beim internen Programmspeicher bleibt es bei den typischen 128 oder 256 GB UFS 3.1. Kameratechnisch zieht man mit dem K50 gleich. Oben in der Mitte des Bildschirms befindet sich eine 20-Megapixel-Frontkamera realisiert durch einen Sony IMX596 Imagesensor.

Kamera-Setup ist identisch zum K50 Basismodell

Die Hauptkamera ein 1/2 Zoll großer Sony IMX582 Sensor mit einer Auflösung von 48 Megapixel samt optischer Bildstabilisierung. Ergänzt wird das Trio durch ein 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit einem Sichtfeld bis zu 119 Grad und einer 2-Megapixel Makro-Kamera für entsprechende Nahaufnahmen. Abstriche werden wieder bei der Akku-Kapazität gemacht, welche im Redmi K40S 4.500 mAh beträgt und mit 67 Watt entsprechend schnell aufgeladen werden kann. Um euch auch hier den Klick in den entsprechenden Artikel zu ersparen: das K50 hat 5.500 mAh und das K50 Pro 5.000 mAh. Preislich seid ihr mit einem Wohnsitz in China ab 1.999 Yuan (290 Euro) dabei. Das geht klar, oder?

[Quelle: Xiaomi | via NotebookCheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.