Android 6.0 für das Samsung Galaxy S2: CyanogenMod 13 macht es möglich!

Geschrieben von

samsung-galaxy-s2-marshmallow

Insbesondere ältere Android Smartphones bekommen Dank Custom ROMs wie CyanogenMod 13 sprichwörtlich ein neues Leben ein gehaucht. Selbst 5 Jahre alte Modelle wie das Samsung Galaxy S2 dürfen sich der neuesten Android 6.0 Marshmallow Version erfreuen. Für dieses Modell steht ab sofort die aktuellste Version von CyanogenMod zum Download zur Verfügung, um den Oldie wieder up to date zu machen.

Um eine inoffizielle Version handelt es sich keinesfalls, da man den Download der Firmware selbst bei CyanogenMod findet, womit die Portierung von CyanogenMod 13 für das Samsung Galaxy S2 ist ein offizieller Port ist. Heißt nichts anderes, dass Entwickler und XDA Developers Mitglied „Lysergic Acid“ den frei verfügbaren Quellcode von CyanogenMod 13 genommen hat und diesen für die Hardware des auch als GT-I9100 bekannten Android Smartphones als offizieller Maintainer anpasst.

Smartphone-Methusalem mit CyanogenMod 13

Dies ist mal wieder ein Beweis dafür, dass auch aktuelle Android-Versionen auf älteren Geräten relativ problemlos funktioniert und wozu die Open-Source-Gemeinde überhaupt im Stande ist. Immerhin war das Samsung Galaxy S2 erst das zweite Modell der S-Serie, welche schon damals zu den meistverkauften Geräten im Android-Bereich gehörte. Die letzte offizielle Android-Version für den Klassiker ist Android 4.1.2 Jelly Bean.

Auch wenn der Oldie der Android Smartphones damit zu sprichwörtlich neuem Leben erwacht, gilt es einige Dinge zu beachten, bevor man die Custom ROM mit CyanogenMod 13 flashen kann:

  • Auf dem Samsung Galaxy S2 muss ein KitKat-kompatibles Custom Recovery wie CMW oder TWRP installiert sein
  • Die /system-Partition muss man vorher auf 1 GB vergrößern

Gerade der Punkt mit der System-Partition könnte für einige zum Knackpunkt werden. Ab Werk ist die Partition für das eigentliche Betriebssystem nu 512 MB groß, sodass CyanogenMod 13 und die benötigten GApps nicht genügend Platz haben. Deswegen ist diese Anleitung bei den XDA Developers zu befolgen und die Partition /system vor jeglichen Flash-Versuchen zu vergrößern. Allerdings ist vorher zwingend eine Datensicherung durchzuführen, da bei der Repartitionierung auch ein Werksreset und damit das Löschen aller Nutzerdaten vorgenommen wird.

Vereinfacht gesagt wird bei diesem Vorgang ein neues Partitionslayout in Kombination mit einem speziellen Kernel geflasht, was den internen Speicher zwar ein wenig verringert, aber letzten Endes das Installieren von CyanogenMod 12.1 und eben auch CyanogenMod 13 inklusive der GApps ermöglicht.

Die eigentliche Firmware gibt es hier als flashbare ZIP-Datei zum Download und hier die zugehörigen GApps. Empfehlenswert für das Samsung Galaxy S2 ist das Nano-Paket der OpenGApps.

Achtung: Die Firmware ist NICHT für Modell-Varianten des Samsung Galaxy S2 kompatibel, sprich für das Samsung Galaxy S2 Plus (GT-I9105) oder die Variante mit einem Texas Instruments OMAP4430 (GT-I9100G)

[Quelle: XDA Developers]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

3 Kommentare

  1. Arno schreibt:

    Habe versehentlich das CM13 auf meinem S2 installiert, jetzt kann ich keine aktuellen Nightly mehr installieren bzw. updaten. Geht nach Neustart gleich ins Recovery und zeigt unten Fehler an.
    Liegt das auch am Speicherplatz?
    Was muss ich jetzt machen?
    Bin leider Anfänger.

    • Um CM13 flashen zu können muss ja auch der interne Speicher neu partitioniert werden, damit die GApps überhaupt funktionieren. Hast du das gemacht? In jedem Fall würde ich erstmal die letzte offizielle Stock Firmware mit Android 4.1.2 Jelly Bean installieren für eine saubere Ausgangsbasis.

  2. Arno schreibt:

    Habe ich noch nicht gemacht, werde mich am Wochenende mal dran machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,444 Sekunden