[anDROID für Anfänger erklärt] Was ist der Amazon App-Shop?

Geschrieben von

Amazon App-Shop

Wer nach neuen Apps für sein Android-Gerät Ausschau hält, der wird das am ehesten vermutlich im Google Play Store machen. Dabei gibt es mit dem Amazon App-Shop mittlerweile eine weitere Quelle für neue Apps, die sich zum größten alternativen App Store für Android entwickelt hat, der als kleinen Anreiz jeden Tag aufs neue eine Gratis App im Angebot hat. Wir wollen einmal der Frage nachgehen, was denn der Amazon App-Shop eigentlich ist und wie man ihn auf sein Android Smartphone oder Tablet bekommt.

Einer der Vorteile von Googles Android-Betriebssystem ist dessen Offenheit der Plattform an sich. Man muss nicht zwingend die von Google vorgegebenen Dienste oder Apps nutzen, denn der Konzern lässt seinen Nutzern die freie Auswahl. Das trifft sogar auf die Bezugsquellen von Apps zu. Während es bei iOS, Windows Phone, Blackberry oder Firefox OS nur einen einzigen App Store gibt, haben sich unter Android zahlreiche Alternativ-App-Stores entwickelt, von denen der Amazon App-Shop der Größte sein dürfte. Nach eigenen Angaben hat Amazon mittlerweile weit über 250.000 Apps in seinem Angebot und jeden Tag kommen neue Apps hinzu.

Den Amazon App-Shop installieren

Während der Amazon App-Shop auf den Geräten des Online-Versandhändlers vorinstalliert ist – auf den Amazon Fire-Tablets, dem Amazon Fire TV und dem Amazon Fire Phone – müssen Besitzer anderer Android-Geräte diesen erst manuell installieren. Da es sich bei dieser um einen direkten Konkurrenten zum Google Play Store handelt, muss man sich die APK-Datei bei Amazon selbst herunterladen.

Download Amazon App-Shop

Ist die Datei heruntergeladen worden, muss diese nur noch auf das Gerät kopiert und installiert werden. Man kann sich die App übrigens auch direkt auf dem Smartphone oder Tablet herunterladen. Zu beachten ist jedoch, dass vor der Installation die Option „Unsichere Quellen“ in den Sicherheitseinstellungen von Android aktiviert sein muss. Wer öfters mal eine App außerhalb des Google Play Store installiert wird bereits wissen wie es funktioniert. Alle anderen öffnen die Einstellungen ihres Android-Gerätes, scrollen runter bis zum Punkt „Sicherheit“ und setzen das Häkchen bei „Unbekannte Quellen„. Nun kann die APK-Datei problemlos aus dem Datei Explorer heraus installiert werden.

Ist das erledigt, findet sich wie üblich nach der Installation das Icon zum Amazon App-Shop im App Drawer eures Gerätes wieder. Startet man den alternativen App Store das erste Mal, muss man sich zunächst mit seinem Amazon-Konto in der App einloggen. Wer noch kein Konto besitzt kann dieses in diesem Schritt gleich anlegen.

Die erste Ansicht die man im Amazon App-Shop bekommt stellt natürlich die neusten und beliebtesten Apps in den Vordergrund, was dem Verkauf der Apps dienlich sein soll. Unterteilt in verschiedene Kategorien wie Spiele, Tools und davon jeweils noch mal die kostenlosen Vertreter machen die Startseite aus. Am prominentesten ist jedoch das Argument schlechthin für den Amazon App-Shop: Die Gratis-App des Tages.

Jeden Tag etwas anderes geschenkt

Seit seinem Start im Jahre 2011 verschenkt Amazon jeden Tag aufs neue sonst kostenpflichtige eine App. Zwar handelt es sich dabei nicht selten um weniger beliebte oder häufig wiederkehrende Apps, aber regelmäßig sind auch richtig gute Apps dabei. Zum Beispiel gab es die wirklich gute App OfficeSuite Pro im Rahmen der App des Tages, Monument Valley oder auch Plex.
Da die Apps bei Amazon erworben wurden, finden die Aktualisierungen der Apps auch dort statt und nicht im Google Play Store. Ein wichtiger Punkt den man nie außer Acht lassen darf!

Im Hauptmenü des Amazon App-Shop – zu erreichen über die Menü-Taste des Android-Gerätes oder durch das Amazon-Icon in der linken oberen Ecke – finden sich Schnellzugriffe auf etliche Kategorien wie Spiele, Empfehlungen, Neuheiten, App-Charts oder die Einstellungen sowie Möglichkeit, Gutscheine einzulösen. Denn wie für den Google Play Store gibt es auch für den Shop von Amazon Prepaid-Karten im Einzelhandel zu kaufen, mit denen man wiederum Inhalte im App-Shop erwerben kann. Mit dem Guthaben lassen sich übrigens neben Apps selbst auch In-Game-Elemente bezahlen.

Es gibt aber auch noch eine dritte Möglichkeit, um Inhalte im Amazon App-Shop zu bezahlen: Die Amazon Coins. Eine solche Amazon Coin entspricht dabei einem Cent und kann zum Kauf von Apps und In-Game-Inhalten genutzt werden. Das Coins-Konto kann man bequem über den Amazon App-Shop selbst aufladen, wobei je nach Menge Coins-Paket zwischen 4 und 10 Prozent Preisnachlass gewährt wird. Der Betrag wird entweder von der Kreditkarte oder dem hinterlegten Bankkonto eingezogen.

Laut Statistik (Stand: April 2014) umfasst das Angebot des Amazon App-Shop rund 200.000 Apps der verschiedensten Entwickler, während der Google Play Store über 1,3 Millionen Apps listet (Stand: Juli 2014). Allerdings sagt die Anzahl der Apps alleine nichts aus, da jede bei Amazon verfügbare App nach dem Vorbild von Apple geprüft wird, bevor sie offiziell in den Katalog aufgenommen wird. Im Google Play Store kann jeder beliebig viele Apps veröffentlichen, die lediglich von diversen Automatismen auf Malware hin überprüft werden.

Ansonsten gleichen sich die beiden Bezugsquellen für Apps was die Möglichkeiten der Bewertung durch den Nutzer betrifft. Man kann mit Hilfe eines 5-Sterne-Systems die Qualität der Apps bewerten, aber auch direkt Kommentare zu den jeweiligen Apps verfassen.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,497 Sekunden