Android One will jetzt auch Europa erobern

Geschrieben von

bq

Die Entwickler-Konferenzen von Google werden jedes Jahr mit Spannung erwartet, denn der Konzern stellt auf diesen Veranstaltungen gerne mal sehr große Projekte, wie bei dem Beispiel Android One im großen Umfang, vor. Die Hardware-Plattform für preiswerte Android Smartphones mit dem Nexus-Gen setzt nun offiziell den lang ersehnten Sprung nach Europa an, um auch hier viele Käufer zu finden.

Auf Geräte von chinesischen Herstellern muss man dabei zwar bis auf weiteres noch verzichten, aber das in Spanien ansässige und auch in Deutschland aktive Unternehmen bq hat mit dem bq Aquaris A4.5 das erste richtige Android One Smartphone für Europa angekündigt. Die verbaute Technik ist dabei wie zu erwarten im Einsteiger-Bereich angesiedelt:

  • 4,5 Zoll Display mit 960 x 540 Pixel Auflösung
  • MediaTek MT6735M Quad-Core mit 1 GHz
  • 1 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS, LTE, Dual-SIM
  • 8 Megapixel Kamera, 5 Megapixel Frontkamera
  • 115 Gramm
  • 131,77 x 63,48 x 8,75 mm
  • 2.470 mAh Akku
  • Android 5.1.1 Lollipop

Warum Android One in Europa?

Im Prinzip lässt sich das Android Smartphone technisch mit dem fast baugleichen Aquaris M4.5 von bq vergleichen, welches sich bis auf das nackte Android Betriebssystem nicht vom Aquaris A4.5 unterscheidet. Was jedoch Android One in Asien ausmachte, funktioniert in Europa nur zum Teil.

Während sich Google auch bei diesem Gerät selbst um die Updates für das Betriebssystem kümmert, kann das Argument mit dem besonders niedrigen Preis nicht ziehen. In Indien zum Beispiel sind die Android One Smartphones wirklich für weniger als 100 US-Dollar zu haben. Das Aquaris A4.5 kostet in Spanien jedoch mit 169,99 Euro und in Portugal mit 179,99 Euro ohne Vertrag erheblich mehr. Bleibt also nur das Argument mit den besonders schnellen Updates und einem Vanilla Android, was eben auch der Grund mit dem Vergleich zur Nexus-Familie von Google ist.

Das Android One ausgerechnet in Spanien und Portugal seinen Europa-Start feiert, hat jedoch nahe liegende Gründe. Wenn man sich die politische Situation der beiden Länder anschaut, erkennt man gewisse Überschneidungen. Denn durch die auferlegten Sparmaßnahmen und von den Regierungen angestrebten Reformen, ist die Arbeitslosenquote und auch die Armut in beiden Ländern stark angestiegen, sodass sehr preiswerte Smartphones immer interessanter werden. Ob jedoch Android One zu solchen Preisen einen Erfolg hat, steht auf einem anderen Blatt Papier.

Die Konkurrenz ist schon da

Nehmen wir mal HUAWEI oder ALCATEL onetouch zum Vergleich her: Beide Unternehmen haben preislich günstigere Geräte im Angebot, wie das HUAWEI Y6, Honor Holly (zum Test) oder das ALCATEL onetouch Pop S3. Zwar ist der interne Speicher vielleicht nicht ganz so groß, aber in Sachen Leistung stehen diese Geräte dem Android One Smartphone von bq kaum nach. Womit bq jedoch punkten kann, ist ein vergleichsweise großer Akku und viel interner Speicher.

Von daher dürfte es wirklich spannend werden, ob das Interesse an Android One groß genug ist, dass sich das Aquaris A4.5 einerseits gut verkauft und andererseits auch genügend andere Hersteller animiert, ähnliche Geräte zu eventuell konkurrenzfähigeren Preisen auf den Markt zu bringen.

Die Ubuntu Version des BQ Aquaris E4.5 haben wir bereits auch schon einmal einen ausführlichen Test unterzogen, wie man wie folgt einmal nachlesen kann:

BQ Aquaris E4.5 – Erstes Ubuntu Smartphone im Test

Dieses ist aber nicht baugleich zu dem BQ Aquaris A4.5, gibt aber dennoch einen ersten Eindruck des noch in Deutschland unbekannten spansichen Smartphone Hersteller.

[Quelle: bq | via Heise Online]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,438 Sekunden