Anfängliche Lieferprobleme des blauen Galaxy S3: Samsung erklärt sich

Geschrieben von

121221_3

Als Samsung letztes Jahr Anfang Mai in London das Galaxy S3 vorstellte, war die Android-Welt verzückt. Ein topaktuelles Smartphone aus Südkorea mit viel Leistung, durchdachten Software-Features und einem für viele tollen und schlanken Design. Eigentlich sollten zum Marktstart beide Farbvarianten, Marble White und Pebble Blue, verfügbar sein.

Doch daraus ist nicht wirklich etwas geworden, wie die meisten von euch sich sicherlich noch erinnern können. Damals war das weiße Modell deutlich früher zu haben als die blaue, was an einer fehlerhaften Produktion des blauen Akkudeckels lag. Obwohl das blaue Modell damals also prinzipiell fertig zum ausliefern war, wollte Samsung keine qualitativ mangelhaften Geräte ausliefern. Das Warum und Wieso hat Samsung nun im hauseigenen Blog Samsung Tomorrow etwas arg ausführlich erklärt, ihr findet die beiden (englisch-sprachigen) Teile hier und hier. Da wir nicht unbedingt ebenfalls euch einen solch langen Text vorsetzen wollen, hier die Kurzfassung.

Samsung hatte bei der Produktion des Akkudeckels nicht gerade unerhebliche Probleme mit der speziellen Nanobeschichtung, welche auf die Deckel aufgebracht wurde. Diese Schicht sollte eigentlich den Glanz und die Wirkung der blauen Farbe verstärken und gleichzeitig die Oberfläche schützen. Allerdings war die Beschichtung größtenteils nicht ganz sauber aufgetragen worden, sodass sich unschöne Muster auf den Deckeln abzeichneten. Einige dieser fehlerhaften Akkudeckel wurden sogar ausgeliefert, allerdings wirkten diese eher grau denn blau.

Dennoch konnten die Ingenieure von Samsung eine Möglichkeit finden, um die Akkudeckel in den gewünschten Eigenschaften herstellen zu können. Eine Legende besagt sogar, dass die alternative Möglichkeit der Nanobeschichtung nur wenige Minuten von J.K.Shin, CEO von Samsung Electronics, nur wenige Minuten vor einem Treffen mit Apple-CEO Tin Cook noch abgesegnet wurde. Ob das wirklich nur eine Legende ist können wir nicht sagen, aber ein Fünkchen Wahrheit steckt in solchen Geschichten erfahrungsgemäß immer.

[Quelle: Samsung Tomorrow (1) & (2) | via AndroidPolice]

Ähnliche Beiträge:

The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


181 Abfragen in 1,442 Sekunden